Ferd. Gremling

Pseud.: F.G. ; Karmöschelchen (d')

Holtz - Luxemburg


Foto: Ferd. Gremling
Ferd. Gremling
Foto: ©

Nach dem Besuch der Oberprimärschule in Redingen/Attert trat Ferd. Gremling in die Lehrernormalschule ein. Ab 1922 war er Lehrer in Küborn, von 1930 bis 1935 in Wahl, später bis 1961 in Rodingen. Er war im Nebenberuf Imker.

1951 war Ferd. Gremling Gründungsmitglied und Sekretär des Vereins Eis Sprooch, in dessen gleichnamiger Zeitschrift er regelmäßig Mundartgedichte veröffentlichte. Ab 1961 war er Mitglied des Institut grand-ducal, Section de linguistique, de folklore et de toponymie sowie ab 1962 der Section des arts et des lettres. Daneben war er korrespondierendes Mitglied der Wörterbuchkommission und schrieb eine Geschichte der Pfarrei Rodingen.

Dohêm ist einer der ersten Romane in luxemburgischer Sprache. Darin schildert er den Werdegang eines jungen Dorfbewohners aus dem Ösling, der sich dazu entschließt, Bauer zu werden. Vor dem geschichtlichen Hintergrund des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit wird das Leben auf dem Dorf im Wechsel der Jahreszeiten mit seinem Brauchtum und seinen Traditionen beschrieben. Ferd. Gremling beschönigt das Landleben nicht, sondern zeigt die Bauern in ihrer Engstirnigkeit und Missgunst, die immer wieder zu Streit Anlass geben. Mit seinem Roman ist er ein Vorläufer und Wegbereiter des Neie Lëtzebuerger Roman, der von Guy Rewenig und Roger Manderscheid vertreten wird.

Roger Muller

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Dohêm. Roman aus dem E'sleck. Titelbild vum Charel Kohl
Ferd. Gremling [Autor(in)]
1948
LTZ
1948

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
Ferd. Gremling
Eis Sprooch (Eis Sprooch). Veräinsblaat fir alles waat lëtzebuurgesch ass
F.G.
Ferd. Gremling
Horizons nouveaux. Journal des Instituteurs
Ferd. Gremling
Karmöschelchen (d')
Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
Ferd. Gremling

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
J.K. (Unbekannt)
1948 Ferd. Gremling.: Dohem, roman aus dem E'sleck. La vie littéraire et artistique. In: Rappel 2 (1948) 11, S. 840-843 [Interview] & Rappel 2 (1948) 12, S. 926-929 [Rezension]
1948 Kulturelle Notizen. In: Les Cahiers luxembourgeois (1948) 3, S. 182-183
1983 Ferd Gremling, der Dichter des Öslings. In: Cinquantenaire des Sapeurs-pompiers de Holtz. 1983, S. 85-93.
Léon Weber
1986 Dräi Rodanger Schrëftsteller: Pol Hummer, Hary Godefroid, Ferd Gremling. In: F.C. Chiers Rodange 1906-1986, o.S.
2001 Engem Mann séng Plaz am Duerf. In: d'Lëtzebuerger Land 09.02.2001

Mitgliedschaft

Name
Eis Sprooch 1952-1971
Institut grand-ducal Section de linguistique, de folklore et de toponymie (1935-97)
Institut grand-ducal Section des arts et des lettres
Luxemburger Wörterbuch (50er Jahre)
Zuletzt geändert 02.09.2016