Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Marc André Meyers


Foto:
© Collection CNL

Marc André Meyers

Marc A. Meyers
João Monlevade ()

Marc André Meyers ist in Brasilien geboren, wo sein Vater Ingenieur beim Unternehmen Belgo Mineira war. Als er acht Jahre alt war, zog die Familie nach Luxemburg. Marc André Meyers besuchte die Primärschule in Luxemburg-Belair, kehrte dann mit der Familie nach Brasilien zurück. Er studierte zuerst ein Jahr am Athénée royal in Liège, dann in Brasilien. Als er wegen seines ersten, im Selbstverlag veröffentlichten Lyrikbandes Implosão in Konflikt mit der brasilianischen Polizei geriet, zog er nach Denver in die USA, wo er ein Ingenieurstudium mit einem Doktorat abschloss. Er arbeitete beim Center for Explosives Technology Research der amerikanischen Armee und lehrt seit 1988 Materialkunde an der Universität von San Diego. 1999 nahm er eine Gastprofessur der Humboldt-Stiftung an der Universität Karlsruhe wahr. 2011 wurde er Mitglied der brasilianischen Akademie der Wissenschaften. 2014 erhielt er die Heyn-Denkmünze der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde für seine Verdienste auf dem Gebiet der Metallkunde.

Marc André Meyers veröffentlichte vor allem wissenschaftliche Werke. Erste literarische Schreibversuche reichen bis in die Schulzeit zurück. 2001 gab er Abscission/Implosion heraus, eine erweiterte und ins Englische übertragene Version seines ersten Lyrikbandes in portugiesischer Sprache. Die Gedichte sind traditionell in der Form und kreisen um die Themenkomplexe Liebe, Gerechtigkeit und Ehre. Sein erster Roman The Blood Belt of Islam rollt, ausgehend von einer neu entwickelten Bombe, die Hintergründe des Krieges in Tschetschenien auf und ist wie der Roman Chechnya. Jihad als Hommage an das Volk der Tschetschenen gedacht. Der Roman Mayan Mars kombiniert Science-fiction-Elemente mit Wissenschafts- und Zivilisationsgeschichte vor dem Hintergrund einer Geschichte der Selbstfindung.

Der 2013 zuerst in portugiesischer Sprache geschriebene Roman A dama e o Luxemburguês erschien 2015 in französischer Übersetzung von Sonia da Silva unter dem Titel D’amour et d’acier. Er spielt im Umkreis des luxemburgischen Arbed-Ablegers in Brasilien Belgo-Mineira und behandelt in fiktionaler Form die Karriere  des engagierten und erfolgreichen Hütteningenieurs  Louis Ensch und seiner unkonventionellen Ehe mit einer ehemaligen Prostituierten.

Dieser Artikel wurde verfasst von Germaine Goetzinger

Veröffentlichungen

Übersetzungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Goetzinger, Germaine: Marc André Meyers. Unter: , aktualisiert am 10.05.2021, zuletzt eingesehen am .