Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Tom Kraemer


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Tom Kraemer

Luxemburg

Tom Kraemer besuchte die Primärschule in Howald und das Lycée Michel Rodange. Nach dem Abitur 1986 und einer kurzen Zeit an der Université libre de Bruxelles machte er eine Lehrerausbildung am ISERP in Walferdingen. Zwischen 1991 und 2000 war er Lehrer in Frisingen, seither in Bartringen.

Tom Kraemer war von 1999 bis 2014 Mitglied und Schauspieler des Kabarett-Ensembles Sténkdéier, er ist Autor und Koautor der Programme Mythos Fräizäit (1999), Flexibel (2000), Hu mir dat néideg? (2001), Äppel a Biren (2002), Totalen Ausverkaf (2003), Schéi gebiischt (2004), XXXL - eng Nummer ze grouss (2005) und Net mäi Béier! (2006), Gutt ze wëssen (2007), Kreesverkéier (2008), vir bäi an hanne widder (2009), Et geet biergop (2010), Schwaarze Péiter (2011), Eng hallef Millioun Expären (2012) und Héichwaasser (2013). Zusammen mit Remy Kraus und Roland Meyer veröffentlichte er in den drei Bänden Modern Welt (2001), Gutt ze wëssen (2006) und Méi ass et net (2011) eine Auswahl der Kabarett-Texte der vorangegangenen Jahre, in denen sie einen satirisch-kritischen Blick auf die luxemburgische Gesellschaft werfen.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Mitgliedschaft

  • Kabaret Sténkdéier
Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Tom Kraemer. Unter: , aktualisiert am 08.01.2021, zuletzt eingesehen am .