Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Renée Stoll


Foto:
© Collection CNL

Renée Stoll

Renée Bredimus-Stoll ; Helen Hansen
Luxemburg

Pseudonyme: RB ; RS

Renée Stoll ist die Nichte von Aimé Stoll und die Kusine von Martine Schoellen. Sie besuchte die Grundschule in Luxemburg-Belair, das Lycée de jeunes filles Luxembourg (1968-1972) und das Athénée de Luxembourg (1972-1976), wo sie das Abitur ablegte. Sie betrieb 1996-2000 in Junglinster ein Reitsportgeschäft und arbeitete als Beamte in zwei Gemeindeverwaltungen: von 1977 bis 1981 und von 2008 bis 2011 in Niederanven, danach bis zu ihrer Pensionierung 2015 in Leudelingen.

Renée Stoll lieferte als freie Mitarbeiterin in den 1980er Jahren Beiträge zur Revue. Sie schreibt Romane, die wahre Begebenheiten in eine freie fiktionalisierte Form einbetten, meist stehen Frauen im Mittelpunkt. Weine nicht um den zerbrochenen Krug (2014) erschien unter dem Pseudonym Helen Hansen und erzählt von einer 88-jährigen Luxemburgerin, die 2013 nach Kairo reist auf der Suche nach dem ägyptischen Mann, in den sie sich 1950 in der Schweiz verliebt hatte. Er nannte mich Mile (2020) schildert das Schicksal einer nach Luxemburg ausgewanderten italienischen Familie aus der Sicht der 93-jährigen Emilia. Nach einem mehrmonatigen Aufenthalt des Vaters in den Vereinigten Staaten ziehen die Fattores Anfang der 1920er nach Schifflingen. Da der Vater und der Schwiegersohn im Krieg versuchen unterzutauchen, um dem deutschen Wehrdienst zu entkommen, wird die Familie 1944-1945 nach Deutschland umgesiedelt, wo sie in Arbeitslagern Schwerstarbeit verrichten müssen. Sie leben zuerst im Hunsrück, wo der Kommandant des Lagers, der Emilia Mile nennt, die Familie bis zu einem gewissen Punkt vor Misshandlungen schützen kann, später dann in Bayern. Im Sommer 1945 kehren sie nach Luxemburg zurück.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Renée Stoll. Unter: , aktualisiert am 14.05.2021, zuletzt eingesehen am .