Nikolaus Warker

Nicolas Warker

Pseud.: Bauf

Echternach - Arlon ()


Foto: Nikolaus Warker
Nikolaus Warker
Foto: ©

Nikolaus Warker besuchte die Lehrernormalschule in Luxemburg. Nach einem Einstellungswettbewerb für ausländische Sprachlehrer an belgischen Gymnasien unterrichtete er ab 1882 Deutsch an einer Mittelschule in Brabant, ab 1886 am Athénée royal in Arlon. Nikolaus Warker war ein Verfechter der Germanisierung der belgischen Provinz Luxemburg und unterstützte Godefroid Kurth bei dessen Kampf zu Gunsten der deutschen Sprache in Arlon im Deutschen Verein zur Hebung und Pflege der Muttersprache im deutschredenden Belgien, dessen Sekretär er von 1902 bis 1914 war. Während des Ersten Weltkrieges arbeitete er mit den Besatzern zusammen und gab als Einziger Deutschkurse für angehende Lehrer. 1917 wurde er zum Direktor des Athénée royal in Arlon ernannt. Nach dem Krieg untersuchte die belgische Justiz sein bürgerliches und politisches Verhalten. Obschon das Verfahren eingestellt wurde, verlor er seinen Lehrerposten und bekam erst 1921 die ihm zustehende Rente. Nikolaus Warker, der nie die belgische Staatsbürgerschaft angenommen hatte, lebte bis zu seinem Tode in Belgien. 1941 wurde ihm posthum von den Nationalsozialisten der Joseph von Görres-Preis verliehen als Anerkennung seiner Verdienste um die Förderung deutscher Kultur im Ausland.

Von 1889 bis 1890 veröffentlichte Nikolaus Warker erste volkstümliche Erzählungen in der Arloner Zeitung. Er war ein Anhänger der Folklorebewegung und bemühte sich, seinen Lesern die Traditionen, Geschichten, Legenden und Volkslieder der Provinz Luxemburg zu vermitteln. Sein Hauptwerk Wintergrün, das auf schriftlichen Quellen und Recherchen in den ländlichen Gemeinden beruht und in der Hauptsache Arlon und Umgebung betrifft, ist eine Sagen- und Märchensammlung, die besonders den germanischen Charakter und Geist betont. Während des Ersten Weltkrieges erschienen literarische und historische Studien in der von der deutschen Verwaltung verlegten Arloner Zeitung. In den 30er Jahren veröffentlichte Nikolaus Warker linguistische Abhandlungen über die luxemburgischen Namen und Sprichwörter sowie über Wörter und Redensarten aus Arlon und Echternach in der Revue trimestrielle d'études linguistiques, folkloriques et toponymiques luxembourgeoises.

Nikolaus Warker war auch als Übersetzer, Dichter und Stückeschreiber tätig. Er übersetzte die Novelle Die Familie Wolkammer aus dem Flämischen ins Deutsche. Später wandte er sich dem Luxemburgischen in seinen Gedichten und Theaterstücken zu. Die Gedichte, darunter viele dem Motiv der Natur verpflichtet, orientieren sich an der Lyrik von Michel Lentz. Als Stückeschreiber hatte Nikolaus Warker eine Vorliebe für das historische Drama und das Volksstück. So spielt z. B. 'T Livia in der Römerzeit, während die napoleonische Zeit den Hintergrund für Kandsle'ft liefert. Seine Lustspiele wie De Mêschter Schuowert und Den Hunn lehnen sich an die Werke von Dicks an und enthalten etliche dem Deutschen entliehene Wortschöpfungen und Neologismen.

Gast Mannes

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Wintergrün. Sagen, Geschichten, Legenden und Märchen aus der Provinz Luxemburg. [enthält die beiden Teile Wintergrün (Sagensammlung) und Heideblümchen (Gedichte)]
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1889-1890
DEU
1889
Der Schwanritter oder Der Ahnherr Gottfrieds von Bouillon. Eine Sage aus den Ardennen
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1892
DEU
1892
Wintergrün. Sagen, Geschichten, Legenden und Märchen aus der Provinz Luxemburg, gesammelt und herausgegeben von N. Warker
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1892
DEU
1892
Hiérschtblieder. Lidder a Gedichter
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1897
LTZ
1897
Den Hèrrgott an den Noé. Gedicht
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1908
LTZ
1908
De Spilmann Veit vun Iéchternach. Gedicht
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1908
LTZ
1908
Kandsle'ft oder 't Vergissmeinnicht vum Mammegrâf. Volks- a Zaldotesteck aus der Zeit vun dem Napoleong a 5 Akten
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1908
LTZ
1908
Op Niklôsdâg. Dem âle Fiéschter sèi Bittgank. Zwê Gedichter
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1908
LTZ
1908
De Baltes vum Bichenhaff. Volkssteck a véier Akten
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1909
LTZ
1909
Eng Straiszchen Hêmechtsblummen. Gedichter vum N. Warker. Zeparat-Ofdrock aus: "Jahrbuch des Deutschen Vereins" zur Hebung und Pflege der Muttersprache im deutschredenden Belgien
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1912
LTZ
1912
De Mêschter Schuowert. Loschtspil an drei Akten
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1921
LTZ
1921
De Bruddermiérder vu Bongeref oder Den Urspronk vun der Wolwener Klaus. [Volks- a Rittersteck aus dem 14. Johrhonnert a 5 Akten. Musek vum S. Bungert]
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1922
LTZ
1922
De lèschte Ritter vu Seymerech. Ritter- a Volkssteck aus dem 11. Johrhonnert a 5 Akten
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1924
LTZ
1924
De Mononk Bénes. Loschtspil an drei Akten
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1925
LTZ
1925
'T Livia. Trauerspil a 5 Akten aus der Zeit vun de Kreschteverfolgong zu Tréier am Johr 286
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1927
LTZ
1927
Was unser Volk hüben und drüben erzählt. Nebst einem Anhange von 4 Areler Liedern. Gesammelt und herausgegeben von N. Warker
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1933
DEU
1933
Den Hunn. E löschtege Stodentestrêch. Loschtspil an 2 Akten
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1935
LTZ
1935
Sprechwîrder a Vîrniém
Nikolaus Warker [Autor(in)]
1937
LTZ
1937

Eigene Übersetzungen und Adaptationen

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Die Familie Wolkammer. Novelle. Übersetzung aus dem Flämischen
Pieter Geiregat [Autor(in)]
Nikolaus Warker [Übersetzer(in)]
1890
DEU
1890

Sonstige Mitarbeit

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Sagen des luxemburgischen Volkes. Aus dem belg[ischen] Luxemburg und aus dem Eischthal. Neu bearbeitet und herausgegeben von. N. Warker
Nikolaus Warker [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
1893
DEU
1893

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Arloner Zeitung. Organ für Belgien, besonders für die Provinz Luxemburg
Nikolaus Warker
Echo du Luxembourg (L'). journal d' Arlon et de la province
Nikolaus Warker
Eis Sprooch (Eis Sprooch). Veräinsblaat fir alles waat lëtzebuurgesch ass
Nikolaus Warker
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
Nikolaus Warker
Luxemburger Landes-Kalender. mit Preisräthseln, Erzählungen, Belehrungen und Adressen [...]
Nikolaus Warker
Obermosel-Zeitung / OMZ
Nikolaus Warker
Revue trimestrielle d'études linguistiques, folkloriques et toponymiques
Nikolaus Warker

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Matthias Zender
1941 Nikolaus Warker, ein deutscher Kämpfer aus Arel. In: Rheinische Blätter, Deutsche Kulturpolitische Zeitschrift im Westen, Köln, April 1941, Heft 4, S. 165-167.
Alfred Bertrang
1966 Nicolas Warker. In: Biographie nationale publiée par l'Académie royale des Sciences, des Lettres et des Beaux-Arts de Belgique. t. 32, suppl. t. IV (fasc. 2), col. 756-758
Jan Zimmermann
2000 Die Kulturpreise der Stiftung F.V.S. 1935-1945. Darstellung und Dokumentation. Hrsg. von der Alfred-Toepfer-Stiftung F.V.S.
Jean-Marie Triffaux
2002 Combats pour la langue dans le pays d'Arlon aux 19e et 20e siècles. Une minorité oubliée ?

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Hiérschtblieder. Lidder a Gedichter 1897 1897
'T Livia. Trauerspil a 5 Akten aus der Zeit vun de Kreschteverfolgong zu Tréier am Johr 286 1927 1927

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Joseph von Görres-Preis 1941

Mitgliedschaft

Name
ALAS - Areler Land a Sprooch
Luxemburgische Sprachgesellschaft (1924-35)
Zuletzt geändert 22.12.2015