Jacqueline Wolff

Jacqueline Wolff-von Knobelsdorff

Luxemburg


Foto: Jacqueline Wolff
Jacqueline Wolff
Foto: ©

Jacqueline Wolff besuchte die Grundschule in Luxemburg und das Gymnasium Sainte Sophie, bevor sie eine Ausbildung am Dolmetscher-Institut in Heidelberg begann. 1978 wurde sie Mitglied der Autorengruppe Neue Gesellschaft für Literatur (NGL) in Erlangen. 1988 gründete sie die Galerie von Knobelsdorff in Uffenheim und organisierte Ausstellungen, Künstlertreffs und Lesungen. 1989 zog sie nach Südwestfrankreich, wo sie in Gensac ein Weingut mit Kulturzentrum und die Galerie du Loup leitete. Seit 1992 lebt sie in Luxemburg, wo sie Mitglied des LSV war bis zu dessen Auflösung im Jahr 2016.

Jacqueline Wolff schreibt Lyrik in deutscher und französischer Sprache. Sie thematisiert Familie, Liebe und Vergänglichkeit sowie den Tod und verarbeitet Naturbilder, Referenzen auf Luxemburg und auf bildende Künstler, z. B. Max Wolfgang Weber, dessen Bilder ihren Lyrikband Warten auf Antworten illustrieren. Gedichte von Jacqueline Wolff erschienen zwischen 1979 und 1989 in den jährlichen Anthologien der NGL, in Erlanger Tageszeitungen sowie in Luxemburger Wort und Die Warte-Perspectives. Jacqueline Wolff nimmt regelmäßig an Literaturwerkstätten mit dem Regensburger Schriftsteller Wolf-Peter Schnetz, aber auch an Millefeuilles-Leseabenden in Luxemburg teil. Einige Gedichte von Jacqueline Wolff wurden von Gerhard Deutschmann vertont.

Nicole Sahl

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Allée Marconi
Jacqueline Wolff-von Knobelsdorff (Jacqueline Wolff) [Autor]
1985
DEU
1985
Warten auf Antworten
Jacqueline Wolff [Autor]
1996
DEU FRE
1996
Fränkische Tage. Gedichte. Renata Linnhoff : In Farbe [ill.]
Jacqueline Wolff [Autor]
2007
DEU
2007

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Jacqueline Wolff
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
Jacqueline Wolff

Mitgliedschaft

Name
LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1985-2016]
Millefeuilles (Soirées de lecture)
Zuletzt geändert 02.10.2017