Max Brahms

Pseud.: Max Bardot ; -s

Luxemburg - Luxemburg


Foto: Max Brahms
Max Brahms
Foto: ©

Max Brahms wuchs in Luxemburg auf, wo seine Eltern ein Geschäftshaus für Bekleidung führten. Nach dem Abitur am Lycée de garçons in Luxemburg und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Deutschland trat er in das Familienunternehmen ein. 1940 setzte sich Max Brahms nach Frankreich, später nach England ab. Während des Zweiten Weltkrieges war er im Nachrichten- und Spionagedienst für die britischen Streitkräfte tätig. Nach 1945 arbeitete Major Max Brahms im Personalbüro der Armee, bevor er 1960 beauftragt wurde mit dem Aufbau der Zivilschutzorganisation Protection civile, der er bis 1970 vorstand.

Im Tagebuch Action Station go!, das ab Juni 1971 zunächst als Artikelserie unter dem Titel Aus dem Tagebuch eines Parachutisten im Luxemburger Wort erschien, schildert Max Brahms seine Kriegserinnerungen, vor allem seine Ausbildung zum Fallschirmjäger bei den alliierten Truppen und seine Tätigkeit beim Nachrichtendienst. Er berichtet von der Planung von Sabotageakten, der Zusammenarbeit mit Widerstandszellen sowie von Begegnungen mit der Exilregierung und der großherzoglichen Familie.

Claude D. Conter

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Max Brahms
Rappel. Organ vun der L.P.P.D. = organe de la Ligue luxembourgeoise des prisonniers et déportés politiques
-s

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1979 Major Max Brahms zum Gedenken. In: Luxemburger Wort 132 (1979), 147, S. 15.
jj (Jean Jaans)
1989 Gedenkblatt für Max Brahms. In: Luxemburger Wort 26.06.1989, S. 9.
Zuletzt geändert 08.12.2014