Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Gast Zangerlé


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Gast Zangerlé

Gaston Zangerlé
Luxemburg

Pseudonyme: gz ; Lee Stone

Gast Zangerlé besuchte die Grundschule in Cessingen und das Lycée Michel Rodange in Luxemburg, bevor er Soziologie und Stadtethnologie an der Universität Straßburg studierte. Im Rahmen seiner Doktorarbeit Vivre au Gronn erarbeitete er zusammen mit den Einwohnern des Luxemburger Stadtteils Grund ein urbanistisches Sanierungsprojekt. Darauf folgten weitere Studien für den Fonds pour le logement à coût modéré. Anschließend arbeitete er zwei Jahre lang als Erzieher in einer Kindertagesstätte.

Gast Zangerlé, der schon als Schüler in Le Républicain Lorrain und Auto-Revue schrieb, trat 1985 in die Dienste der Saint Paul Mediengruppe und wurde Mitarbeiter von Luxemburger Wort, Lëtzebuerger Sonndesblad, Luxemburger Marienkalender, Die Warte-Perspectives und nos cahiers. Von 1987 bis 1997 leitete er den Buchverlag der Éditions Saint Paul: Er war Herausgeber der Kinderzeitschrift Zack und gründete die Dokumentarreihe für Kinder À la découverte de…/ Wir entdecken… (1989-1996). Er stellte die Bibliographie de l'Imprimerie Saint-Paul 1886-1986 zusammen. Von 2004 bis 2008 war Gast Zangerlé einer der Direktoren der Saint Paul Mediengruppe. Von 2008 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2018 war er Geschäftsführer und Direktor der Redaktion der Editions Revue. 2018 gründete er die Medien-, Reisen-  und Businessberatungsfirma Baobab Luxembourg. Zudem war Gast Zangerlé u.a. Mitglied des Presserats (2003-2017) und Präsident der Fédération luxembourgeoise des éditeurs de livres (1987-1997).

Neben seiner journalistischen Tätigkeit schreibt Gast Zangerlé auch Kinderliteratur, Comics und Krimis sowie zahlreiche Bücher über den luxemburgischen Sport. Er verfasst etwa die Biographien des Olympiagewinners Josy Barthel (1992) und der Radsportler Charly Gaul (1988 und 2006), Mett Clemens (1995) und Elsy Jacobs (2000). Er ist Autor der Geschichte der Tour de Luxembourg 1935-1990 (1990). Zusammen mit Armando Bausch veröffentlicht er die Reihe Sternstunden des Luxemburger Sports von (1988-1995) und ist Herausgeber der Bände Luxemburger Sportler des 20. Jahrhunderts von Chrëscht Beneké (2010-2012). Der gemeinsam mit Romain Helbach herausgebrachte Band Dizzy on the road (2018) stellt den Extrem-Radsportler und Amateur-Rennfahrer Ralph Diseviscourt vor, der zwei Mal bei der Amerikadurchquerung "Race Across America" das Ziel erreichte.

In der Kinderzeitschrift Zack veröffentlicht Gast Zangerlé regelmäßige Rubriken und Abenteuergeschichten, teilweise unter dem Pseudonym Lee Stone. Er arbeitet auch zusammen mit Pierre Decock, dem Zeichner der Comicfiguren Tun und Frunnes sowie Tom und Tessy im Zack (1992-2001). Zangerlé verfasst den Text zum ersten der zwei Bänden mit den Abenteuern der Lausbuben Tun a Frunnes, Alles an der Rei; bei Décke Gas! stammen Texte und Bilder von Decock. Zangerlé übersetzt zudem den Comic De verschlofene Kinnek von Piet Wijn und Thom Roep ins Luxemburgische.

Gast Zangerlé verfasst das Kinder- und Jugendbuch E Gesiicht voller Speechelen (1994), dessen zentrales Thema der Radsport ist. Der Titel spielt mit der Doppeldeutigkeit im Luxemburgischen von Speechelen (Sommersprossen) und Speechelen / Speechen (Radspeichen). Erzählt wird in kurzen Anekdoten, wie aus einem radbegeisterten Kind ein ambitionierter Radsportler wird, aber auch die nicht immer einfachen Beziehungen zwischen einem ehrgeizigen Vater und seinem Sohn, einem talentierten Rennradler.

Nach seinem Eintritt in den Ruhestand beginnt Zangerlé mit der Veröffentlichung einer Reihe von Kriminalromanen, die in Nordfrankreich und vor allem in der Karibik, auf der Insel Guadeloupe spielen. Beides sind Gegenden, die Zangerlé von zahlreichen eigenen Reisen und Aufenthalten kennt. Er liefert Lokalkolorit sowie Einblick in die karibische Küche und Sprache. Protagonisten sind die Polizisten Bernard Kowalski und Geneviève Friand aus Calais und ihre Berufskollegen und späteren Freunde Anténor Boissalé und José Ajoupa aus Basse-Terre. Im ersten Band Karukera Gang (2018) sind sie gemeinsam einem internationalen Drogenschmugglerring mit Verzweigungen nach Europa und Südamerika auf der Spur. Karukera verweist auf den Namen von Guadeloupe in der Sprache der indigenen Siedler. Im Folgeband Le dernier tour de piste (2019) ermitteln die Polizisten im Umfeld der Guadeloupe Radrundfahrt. Sie müssen sich mit dem plötzlichen Verschwinden von einem Teilnehmer des Rennens und mit dem Handel von illegalen Substanzen befassen.

Gast Zangerlé ist auch kabarettistisch tätig als Co-Autor der (Nei) Revue ab 2018.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    ALP. art + littérature + politique
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Auto-Revue
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Flydoscope. magazine de Luxair
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Lëtzebuerger Sonndesblad / Luxemburger Sonntagsblatt / Luxemburger Sonntagsblättchen (Luxemburger Sonntags-Blättchen für Stadt und Land)
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Luxemburger Wort / d'Wort / LW
    Verwendete Namen
    gz
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Républicain Lorrain. est-journal : grand régional d’information, quotidien indépendant
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
    Verwendete Namen
    Gast Zangerlé
  • Titel der Zeitschriften
    Zack
    Verwendete Namen
    Lee Stone
    Gast Zangerlé

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Mitgliedschaft

  • Revue (Theater)
Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Gast Zangerlé. Unter: , aktualisiert am 10.07.2020, zuletzt eingesehen am .