Marielys Flammang

Marielys Jung-Flammang

Koerich


Foto: Marielys Flammang
Marielys Flammang
Foto: ©

Marielys Flammang besuchte nach der Grundschule in Koerich das Pensionat Notre Dame de Lourdes in Diekirch (1955-1958) und das Pensionat Fieldgen in Luxemburg (1959-1963). Nach der Lehrerinnennormalschule unterrichtete sie von 1965 bis 2002 in Steinfort.

Marielys Flammang beschreibt in ihren seit 1991 niedergeschriebenen und an kafkaesken Vorstellungen orientierten Erzählungen surreale, absurde und rätselhafte Augenblicke im Leben einzelner Personen, deren Erfahrungen des Unerklärbaren die Realitätswahrnehmung oder die Sicht auf das Leben verändern oder umgestalten. Einige der Erzählungen aus dem Band Bilder aus den Zwischenräumen, Mat all Wäiwaasser geseent sowie andere Kurzgeschichten, auch in luxemburgischer Sprache, erschienen zuvor in Les Cahiers luxembourgeois, nos cahiers, Geschwënn der Association Areler Land a Sprooch sowie in den Lokalblättern Stengeforter Neiegkeeten, später Stengeforter Almanach. Sie veröffentlichte andere Kurzgeschichten im Tageblatt. Die autobiographisch geprägten Erzählungen in Mat all Wäiwaasser geseent sind durch die Figur der Protagonistin miteinander verbunden, deren Kindheit bis zur Gymnasialzeit als Geschichte der Befreiung von elterlichen und kirchlichen Autoritäten erzählt wird. Einsamkeiten vereint Kurzgeschichten, die als gemeinsame Sujets das Alleinsein, die Randständigkeit, das Außenseitertum und das Verlassensein haben.

Marielys Flammang schreibt Monologe und Schauspiele in luxemburgischer Sprache für den Steinforter Theaterverein Rido 85 (Wiesseljoren 1997, Hien hënnert mech 2003, Risen oder Wandmillen 2004, Männer a Fraen 2005). 2010 wurde der Text Heng elo geet et duer im Rahmen der Theaterreihe femmes / violences vorgetragen.

2015 erschien das erste Kinderbuch von Marylies Flammang auf Luxemburgisch und in französischer Übersetzung. D’Mama Kou, in dem die Herkunft der Milch erklärt wird, reiht sich ein in die pädagogische Kinderliteratur für Grundschulen. 

Claude D. Conter

Eigene Übersetzungen und Adaptationen

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
D'Mama Kou an hiert Källefchen
Marielys Flammang [Autor(in)]
Marielys Flammang [Übersetzer(in)]
2015
LTZ
2015

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
Marielys Flammang
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Marielys Flammang
Eis Sprooch (Actioun Letzebuergesch)
Marielys Flammang
Marielys Jung-Flammang
Geschwënn
Marielys Flammang
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Marielys Flammang
Stengeforter Almanach
Marielys Flammang
Stengeforter Neiegkeeten
Marielys Flammang

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Jeanne E. Glesener
2006 Wanderungen durch Ich und Raum. Marielys Flammangs Skizzen menschlicher Zwischenwelten. In: Livres-Bücher janvier 2006, S. 12.
2011 Bücherecke: Duerchsiichteg Kanner + Interview mit Marielys Flammang. In: Aktiv am Liewen N°41 (Dezember 2011), S. 18-19.

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Concours littéraire "nos cahiers" Ausgezeichnetes Werk (20 ans nos cahiers) 2001

Mitgliedschaft

Name
LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1985-2016]
Zuletzt geändert 02.08.2016