Henriette Clement-Besseling

Henriette Besseling [geb.]

Pseud.: H.B.

Rodingen - Rheinfelden ()


Foto: Henriette Clement-Besseling
Henriette Clement-Besseling
Foto: ©

Henriette Clement-Besseling war Lehrerin. Sie unterrichtete zuerst in Bondorf, ab 1912 in Esch/Alzette, wo sie Hubert Clement heiratete, der ab 1928 das Escher Tageblatt leitete. 1930 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern des Foyer de la femme, dem sie bis 1958 als Präsidentin vorstand.

Henriette Clement-Besseling schrieb Geschichten für Kinder in französischer Sprache. Die Erzählungen, die in dem Band Lisette vereinigt sind und um den Schul- und Familienalltag eines kleinen Mädchens kreisen, erschienen zuerst in der Zeitung für kleine Leute. Daneben war Henriette Clement-Besseling verantwortlich für die Frauenseite des Escher Tageblatt, in der sie der Literatur einen breiten Platz einräumte.

Germaine Goetzinger

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
Henriette Clement-Besseling
Zeitung für kleine Leute
Henriette Clement-Besseling
H.B.

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Ginette Kohner
1959 Henriette Clement-Besseling zum Gedenken. In: Escher Tageblatt 24.10.1959
2000 Der "Foyer de la femme" von 1930 bis 1980. In: Foyer de la femme. 70e anniversaire 1930-2000. Esch-sur-Alzette 2000, S. 18-31

Mitgliedschaft

Name
Foyer de la Femme
Zuletzt geändert 05.02.2014