Guy Van Hulle

Pseud.: g.v.h.

Esch/Alzette


Foto: Guy Van Hulle
Guy Van Hulle
Foto: ©

Guy Van Hulle besuchte die Europaschule in Luxemburg und legte sein Abitur 1970 am Lycée Hoche in Versailles ab. Nach dem germanistischen Grundstudium an der Universität Paris IV studierte er während drei Jahren Sporterziehung an der Universität des Saarlandes. Seit 1980 ist er Lehrbeauftragter für Sport, Französisch und Mathematik am Lycée technique in Ettelbrück und am Centre socio-éducatif de l'État in Dreiborn.

Guy Van Hulle ist seit den 70er Jahren Mitarbeiter vieler Zeitungen und Zeitschriften, wie Le Phare, Arbecht, Perspektiv, d'Lëtzebuerger Land, La Voix, forum, Lëtzebuerger Journal und Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek. In Le Républicain lorrain war er einige Zeit lang verantwortlich für die Escher Lokalseite und die Radsportrubrik. In seinen Essays und den von der tagespolitischen Aktualität gewidmeten Artikeln kommentiert er öfters auf ironische und subversive Art und Weise soziale Begebenheiten, die ihn berühren. Er arbeitete ebenfalls als Berichterstatter bei Radio Luxemburg und imitierte den Sportjournalisten Pilo Fonck in Radiochroniken wie auf der Schallplatte Pilo Fonken, die er 1976 zusammen mit Pol Tousch aufnahm.

Guy Van Hulles einziger deutsch-französischer Gedichtband Liberté pour reiht sich in die 68er Protestliteratur ein und berührt Themen wie Ökologie, Verteidigung der demokratischen Rechte, Pazifismus, Antimilitarismus, Antimonarchismus, das Bedürfnis nach Ehrlichkeit in einer heuchlerischen Gesellschaft und das Recht der Immigranten auf ein menschenwürdiges Leben. Die Texte, die in handschriftlicher Form vorliegen, stellen u. a. die kulturelle Vorbildfunktion Frankreichs in Frage.

Frank Wilhelm

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Liberté pour. Poésie bilingue. Photos noir sur blanc Pôl Tousch
Guy Van Hulle [Autor(in)]
Guy Van Hulle [Übersetzer(in)]
1976
DEU FRE
1976

Eigene Übersetzungen und Adaptationen

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Liberté pour. Poésie bilingue. Photos noir sur blanc Pôl Tousch
Guy Van Hulle [Autor(in)]
Guy Van Hulle [Übersetzer(in)]
1976
DEU FRE
1976

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Arbecht. Der Proletarier
Guy Van Hulle
forum. fir kritesch Informatioun iwer Politik, Kultur a Relioun
Guy Van Hulle
Lëtzebuerger Journal / Letzeburger Journal / Journal / LJ. Politik, Finanzen a Gesellschaft
Guy Van Hulle
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Guy Van Hulle
Perspektiv. onofhängeg Zeitung fir Politik, Wirtschaft a Kultur
Guy Van Hulle
Phare (Le). Kulturelle Beilage - Point de vue culturel
Guy Van Hulle
Républicain Lorrain. est-journal : grand régional d’information, quotidien indépendant
Guy Van Hulle
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
g.v.h.
Voix du Luxembourg (La)
Guy Van Hulle
Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek / Zeitung vum Letzeburger Vollek / ZLV. Zentralorgan der KPL
Guy Van Hulle

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Anne Heintz
2018 Aus Prinzip anders. Individualist Guy Van Hulle prägt das Land der Roten Erde, wo wie es ihn geprägt hat. In: Luxemburger Wort 9.8.2018, S. 25

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Concours littéraire national Preis - Lyrik (zusammen mit Amnesty International Luxembourg) Der Tod der Ottilie L. [ET] Noël 75 [ET] la rose de sang 1978
Zuletzt geändert 19.11.2014