Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Suzon Hedo


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Suzon Hedo

Suzanne Bracar ; Suzanne Hedo
Jadotville (damals Belgisch Kongo, heute Likasi DRK) () Nice ()

Pseudonyme: S.H.

Suzon Hedo wurde in Belgisch-Kongo als Tochter eines luxemburgischen Bauunternehmers und einer belgisch-italienischen Mutter geboren. Nach ihrer Kindheit in Afrika kam sie nach Esch/Alzette an das Lycée de jeunes filles. Sie belegte Sprecherziehungskurse bei Eugène Heinen und trat im Schülertheater auf. Nach dem Abitur studierte sie Schauspielkunst in Straßburg, wurde Mitglied einer Schauspieltruppe in der französischsprachigen Schweiz und zog dann zu ihrer Mutter nach Nizza. 1971 zog sie mit ihrem Mann nach Neu-Kaledonien. Nach dem Scheitern ihrer Ehe kehrte sie mit ihrer Tochter nach Nizza zurück, wo sie ihre letzten Lebensjahre verbrachte.

Die ersten Gedichte von Suzon Hedo erschienen ab 1960 in Les Pages de la SELF und 1961 in 50e anniversaire Lycée de jeunes filles d'Esch-sur-Alzette 1911-1961. Poèmes de 12 à 18 ans enthält ihre Jugendgedichte. Das Werk der "blonden Negerin", wie S. H. sich selbst nannte, ist geprägt von der Spannung zwischen leidvoll empfundener Gegenwart und der Nostalgie nach einem mit Lebenslust und Wärme verbundenen Afrika. Bis in die 1980er Jahre veröffentlichte Suzon Hedo Gedichte in Arts et lettres, Les Pages de la SELF, Les Nouvelles Pages de la SELF und Die Warte-Perspectives. Der Gedichtband Terre qui bout blieb unveröffentlicht. Eine Auswahl ihrer Lyrik wurde posthum von Rosemarie Kieffer in Galerie (1993) herausgegeben. Einige Gedichte, u. a. Ma douleur, wurden von Lou Koster vertont.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pierre Marson

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
    Verwendete Namen
    Suzon Hedo
  • Titel der Zeitschriften
    Galerie. Revue culturelle et pédagogique
    Verwendete Namen
    Suzon Hedo
  • Titel der Zeitschriften
    Nouvelles Pages de la SELF (Les)
    Verwendete Namen
    Suzon Hedo
  • Titel der Zeitschriften
    Pages de la SELF (Les)
    Verwendete Namen
    Suzon Hedo
  • Titel der Zeitschriften
    Proscenium. Revue Littéraire
    Verwendete Namen
    Suzon Hedo
  • Titel der Zeitschriften
    Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
    Verwendete Namen
    Suzon Hedo

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française

Archiv

Zitiernachweis:
Marson, Pierre: Suzon Hedo. Unter: , aktualisiert am 07.05.2021, zuletzt eingesehen am .