Ry Boissaux

Rosalie Boissaux

Pseud.: Furette ; R.B. ; Ree

Luxemburg - Luxemburg


Foto: Ry Boissaux
Ry Boissaux
©

Ry Boissaux gehörte zu den Nachkommen des belgischen Malers Pierre Paul Rubens. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Düdelingen, wohin ihr Vater, als sie zwei Jahre alt war, versetzt worden war. 1919 ließ sich die Familie in Luxemburg nieder, wo Ry Boissaux 1926 den Zahnarzt Théodore Michel heiratete. Nach dem Scheitern der Ehe war sie ab 1934 gezwungen, für ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Vor dem Zweiten Weltkrieg war Ry Boissaux Sekretärin des Touring Club und der Alliance française, ein Amt, das sie nach dem Krieg für weitere fünf Jahre bei den Amitiés françaises innehatte. 1937 gehörte Ry Boissaux zu den Gründungsmitgliedern der Amis de la Maison de Victor Hugo. 1939 wurde sie Mitglied der SELF. Während des Zweiten Weltkrieges schloss sie sich dem literarischen Zirkel von Mie Wingert-Rodenbour an. Ab 1985 war sie Mitglied des Institut grand-ducal, Section des arts et des lettres.

Ry Boissaux begann ihre schriftstellerische Karriere mit Kindermärchen und Artikeln zu frauenspezifischen Themen in L'Indépendance luxembourgeoise. Unter dem Pseudonym Furette gestaltete sie die Moderubrik der Luxemburger Zeitung. Ab 1961 betreute sie eine Rundfunksendung für Kinder. Außerdem war sie Mitarbeiterin von Luxemburger Wort, Les Cahiers luxembourgeois, Revue, Les Pages de la SELF, nos cahiers und Arts et lettres, in der sie autobiografische Texte veröffentlichte. Ry Boissaux schrieb gleichermaßen für Kinder und Erwachsene. Ihre Texte weisen oft eine starke poetische Verklärung auf. Ihre Lieblingsthemen sind Märchen- und Traumwelt, Tiergeschichten und die weibliche Psychologie. Später wandte sie sich ebenfalls der Lokalgeschichte zu und veröffentlichte 1965 die Abhandlung Das Quirinusheiligtum "Sankt Grein" im Petrusstal. Ihre 1976 verfasste Gedichtsammlung Leise Lieder kam nie in den Handel, genau so wenig wie die Textsammlung Lettres de mon refuge, die sie während der letzten Jahre in der Fondation Pescatore zusammentrug.

Germaine Goetzinger

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Blessures. Contes Légendes Fantaisies
Ry Boissaux [Autor(in)]
1939
FRE
1939
Madame Molitor & Cie. Illustrations J.-P. Ker
Ry Boissaux [Autor(in)]
1945
FRE
1945
Köpfchen. Die Geschichten des abgebrochenen Puppenkopfes und andere Erzählungen. Mit Bildern von Fanny
Ry Boissaux [Autor(in)]
1949
DEU
1949
De Vullenzirk am Wantergaart. Mat Biller vun hirer Duechter Fanny Michel. An zwee Lidder, Text vum Auteur vertount vum Pierre Faber
Ry Boissaux [Autor(in)]
1954
LTZ
1954
Niki-Chat
Ry Boissaux [Autor(in)]
1957
FRE
1957
Contes d'enfants et d'animaux
Ry Boissaux [Autor(in)]
1961
FRE
1961
Verziel mer eng Geschicht
Ry Boissaux [Autor(in)]
1971
LTZ
1971
Crocodiliade. Histoire multiple d'un géant du règne animal en trois parties : Crocodile dieu égyptien - Crocodile biblique - Crocodile démythifié
Ry Boissaux [Autor(in)]
1973
FRE
1973
Mäin Diddelénger Geschichtebuch 1903-1918
Ry Boissaux [Autor(in)]
1979
LTZ
1979
Kannerstonn. Biller vum Fanny
Ry Boissaux [Autor(in)]
1981
LTZ
1981
Mosaïque de Contes Récits et Rêves. Couverture par la fille de l'auteur Fanny Haas-Michel
Ry Boissaux [Autor(in)]
1983
FRE
1983

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Ry Boissaux
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Ry Boissaux
Eis Sprooch (Actioun Letzebuergesch)
Ry Boissaux
Hémecht (d') - La Patrie. Erausgi vun der Unio'n vun de Letzeburger Freihêtsorganisatio'nen
Ry Boissaux
Furette
Indépendance luxembourgeoise (L')
Ry Boissaux
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Ry Boissaux
Luxemburger Zeitung III [1868-1941] / LZ
Ry Boissaux
Furette
Meuse[-Luxembourg] (La)
Ry Boissaux
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Ry Boissaux
Nouvelles Pages de la SELF (Les)
Ry Boissaux
Pages de la SELF (Les)
Ry Boissaux
Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
Ry Boissaux
R.B.
Ree
Tribüne (Die). Wochenzeitschrift für politisches und geistiges Leben
Ry Boissaux

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1970 Ry Boissaux. In: Revue 26 (1970) 38, p. 23
Anonym (Unbekannt)
1981 Hommage à Ry Boissaux. In: Les Nouvelles Pages de la SELF (1981) 9, p. 19-23
1996 Ry Boissaux. In: Dossiers L, n° 47, (1996) 1
Danièle Medernach-Merens
1999 Ry Boissaux. In: Les Cahiers luxembourgeois 46 (1999) 4, p. 65-77
Ludivine Jehin
2013 À l’ombre du chêne, un bouquet de fleurs des champs. Dédicace de Nicolas Ries à Ry Boissaux. In: Die Widmung = La dédicace, S. 154-159

Archiv


BNL: Ms 563, 564, 722

Mitgliedschaft

Name
Alliance française
Amis de la Maison de Victor Hugo
Amitiés Françaises
Institut grand-ducal Section des arts et des lettres
SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
Verein für Volks- und Schulhygiene
Zuletzt geändert 08.02.2018