Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Lex Roth


Foto:
© Collection CNL

Lex Roth

Alex Roth
Wiltz

Pseudonyme: Alirot ; A.R. ; aro ; LR ; l.r. ; L.R. ; Monni Lex ; P.W. ; Rolex ; A. Roth ; Pol Wilmes

Lex Roth ist der Onkel von Claude Schmit. Lex Roth besuchte das Lycée classique de Diekirch, anschließend die Lehrernormalschule. Ab 1954 war er Lehrer in Küntzig. Weiterführende Studien erlaubten es ihm, die Karriere des Berufsschullehrers einzuschlagen. 1980 wurde er Professeur-Attaché am Kulturministerium, 1988 Direktor des staatlichen Presse- und Informationsdienstes. Seit 1972 ist Lex Roth korrespondierendes Mitglied des Institut grand-ducal, Section de linguistique, de folklore et de toponymie.

Lex Roth hat sich auf vielfältige Art und Weise für das Luxemburgische eingesetzt: Als Berufsschullehrer etwa sammelte er anhand eines Bildwörterbuchs Fachbezeichnungen aus verschiedenen Handwerksberufen, um nicht mehr gebräuchliche oder vergessene Begriffe zu bewahren. 1971 war er Gründungspräsident der Actioun Lëtzebuergesch, deren Vizepräsident er seit 1998 ist. Es ist ihm ein Anliegen, dass Luxemburgisch im mündlichen und schriftlichen Gebrauch in öffentlichen Bereichen der Gesellschaft benutzt werden soll: in der Kirche, bei Familienanzeigen in den Tageszeitungen oder bei Ortsnamen auf Straßenschildern. Roth veröffentlichte Beiträge in Eis Sprooch (Verein AL), vermittelte im Hei elei Kuck elei in 20 Sendungen die Luxemburger Rechtschreibung und zeichnete verantwortlich für verschiedene Rubriken: Eis Sprooch mit ca. 2500 Rundfunksendungen zwischen 1972 und 1984 bei RTL sowie von 1993 bis 1998 bei DNR, 500 Kommentare zwischen 2009 und 2019 in der Rubrik Eis Sprooch mam Lex Roth bei RTL.lu, E Këppche fir eis Sprooch mit ca. 800 Artikeln in Luxemburger Wort, Tageblatt und Revue sowie 250 Artikel unter dem Titel Eng Klack fir eis Sprooch in Luxemburger Wort und Lëtzebuerger Journal. Letztere erschienen 2020 in Buchform. In seinen Beiträgen setzt sich Lex Roth mit der gesellschaftlichen und politischen Anerkennung des Luxemburgischen auseinander und kommentierte Fragen der Rechtschreibung, der Semantik, der Phonetik und der Phraseologie. Weitere Themen betreffen die Dialektologie, die Sprachpolitik und die Sprachentwicklung.

1976 begründete er Luxemburgischkurse für Ausländer, 1981 für Luxemburger. Er hat zudem an der Ausarbeitung des Schulbuchs Lëtzebuergesch Texter fir Postprimär Schoulen (1982) und des Lehrbuchs Kommt, mir léiere Lëtzebuergesch (1983) mitgewirkt. Er beschäftigte sich mit Luxemburger Orts- und Straßennamen und wirkte mit bei der Revision der Flurbezeichnungen des Katasters. Zusammen mit Pierre Werner war er der Initiator des Luxemburger Sprachengesetzes von 1984. 2003 wurde er mit der Plakette Dicks-Rodange-Lentz in Gold der Actioun Lëtzebuergesch geehrt. Lex Roth war zusammen mit der Actioun-Lëtzebuergesch der Initiator des Michel Rodange-Denkmales und des Reenert-Kulturweges in Wiltz. Dieses Projekt ist in der Broschüre Michel Rodange. Reenert. Monument a Kulturwee Woltz (2004) dokumentiert. Bereits 1985 und 1987 war Lex Roth jeweils Vorsitzender der Denkmalkommissionen Gëlle Fra und Grande-Duchesse Charlotte. 2006 gab er eine Sammlung von luxemburgischen Wörtern und Redewendungen unter dem Titel Eises...: 100%? - 90%? 80%? - 50%? heraus. 2018 folgte Abeejo! Majo dajee elo mit Übersetzungen von Redewendungen ins Deutsche, Französische und Englische.

Lex Roth ist literarisch als Übersetzer tätig. Er übersetzte zunächst die Fabeln von Jean de La Fontaine für die Sparkasse, die alljährlich Theateraufführungen für Schulklassen organisierte; 2016 erschien ein Hörbuch mit 20 Fabeln in der Übersetzung von Roth. Seit 1987 übertrug er jeweils zehn Comic-Hefte der Tintin- und Asterix-Reihe sowie 23 Bilderbücher aus einer Serie von Walt Disney-Alben. Faablen (2. Auflage: Fabelen) op Lëtzebuergesch verzielt geht aus von den Fabeln Jean de La Fontaines. Lëtzebuerger Määrchen Album versammelt acht bekannte Märchen der Weltliteratur. Lex Roth zeichnet auch verantwortlich für die luxemburgische Fassung der Abenteuer des Katers Igor von Mara Montebrusco-Gaspari. Seit 2004 übersetzt Lex Roth Aufklärungsbroschüren für Kinder über Krankheit und Behinderung, z. B. De Chimio Kasperl a seng Juegd op d'Kriipszellen von Helle Motzfeldt. 2016 erschien die Übersetzung De klenge Prënz von Antoine de Saint-Exupérys Klassiker, den Josy Braun zuvor ebenfalls ins Luxemburgische übersetzt hatte. 2020 übersetzte er La Peste von Albert Camus ins Luxemburgische.

Neben den zahlreichen Übersetzungen verfasst er auch eigene Texte, etwa die Melusina Legende, illustriert von Muriel Moritz oder den Gedichtband für Kinder und Erwachsene d'Milly Maus an aner Dichtereien, der, genau wie Auguste Lieschs D’Maus Ketti, auf dem Motiv der Stadtmaus und der Landmaus von Aesop und Horaz fußt.

Dieser Artikel wurde verfasst von Roger Muller und Claude Kremer

Veröffentlichungen

Sonstige Mitarbeit

Übersetzungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Eis Sprooch (Actioun Letzebuergesch)
    Verwendete Namen
    Lex Roth
    l.r.
  • Titel der Zeitschriften
    Geschwënn
    Verwendete Namen
    Lex Roth
  • Titel der Zeitschriften
    Klack fir eis Sprooch (Eng) (Actioun Lëtzebuergesch)
    Verwendete Namen
    Lex Roth
  • Titel der Zeitschriften
    Lëtzebuerger Journal / Letzeburger Journal / Journal / LJ. Politik, Finanzen a Gesellschaft
    Verwendete Namen
    Lex Roth
  • Titel der Zeitschriften
    Luxemburger Wort / d'Wort / LW
    Verwendete Namen
    Lex Roth
    LR
    P.W.
  • Titel der Zeitschriften
    nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
    Verwendete Namen
    Lex Roth
  • Titel der Zeitschriften
    Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
    Verwendete Namen
    L.R.
    A.R.
    Alirot
    Monni Lex
    aro
    A. Roth
    l.r.
    Lex Roth
  • Titel der Zeitschriften
    Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
    Verwendete Namen
    Lex Roth
  • Titel der Zeitschriften
    Zack
    Verwendete Namen
    Rolex

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Mitgliedschaft

  • Actioun Lëtzebuergesch - Eis Sprooch (1971- )
  • CPLL - Conseil permanent de la langue luxembourgeoise
  • Institut grand-ducal Section de linguistique, de folklore et de toponymie (1935-97)
  • Institut grand-ducal Section de linguistique, d'ethnologie et d'onomastique (ab 1997)
  • LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1986-2016]
  • RTL / Radio Luxemburg

Archiv

Zitiernachweis:
Muller, Roger/Kremer, Claude: Lex Roth. Unter: , aktualisiert am 26.02.2021, zuletzt eingesehen am .