Jos Keup

Jos. Keup; Joseph Keup

Pseud.: Monni Joss

Verviers () - Echternach


Foto: Jos Keup
Jos Keup
Foto: ©

Der von luxemburgischen Eltern in Belgien geborene Jos Keup besuchte die Primärschule in Schifflingen, zwei Jahre die Ackerbauschule in Ettelbrück und das Athenäum. Nach dem Abitur besuchte er das Priesterseminar. Nach der Priesterweihe 1917 war er Kaplan in Düdelingen und Differdingen, von 1928 bis 1931 Pfarrer in Wolwelingen, bis 1948 in Berdorf und bis 1952 in Bech-Kleinmacher. Danach lebte er kurze Zeit in Wiltz, dann in Berdorf, zuletzt in Echternach. 1942 war Jos Keup im KZ Hinzert, dann im KZ Dachau inhaftiert worden. Ab 1975 war er Mitglied des Institut grand-ducal, Section des arts et des lettres.

Jos Keup schrieb persönlich geprägte Stimmungs- und Naturlyrik in luxemburgischer Sprache, u. a. in Nouvelle revue luxembourgeoise-Academia, Luxemburger Wort, Die Warte-Perspectives, Arts et lettres, An der Ucht und Luxemburger Marienkalender. Der erste Gedichtband Ro'sen an Hartnol, der 1974 eine erweiterte Neuauflage erfuhr, erschien unter dem Pseudonym Monni Joss, wie ihn seine Neffen und KZ-Mithäftlinge nannten. Einige Texte von Jos Keup wurden von Jean-Pierre Schmit vertont.

Roger Muller / Josiane Weber

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
Jos Keup
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Jos Keup
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Jos Keup
Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
Jos Keup
Nouvelle Revue luxembourgeoise : Academia. éditée par l'Association luxembourgeoise des universitaires catholiques
Jos Keup
Rappel. Organ vun der L.P.P.D. = organe de la Ligue luxembourgeoise des prisonniers et déportés politiques
Jos Keup
Monni Joss
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
Jos Keup

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1964-1967 Geschichte der Luxemburger Mundartdichtung. Erster Band: Von den Anfängen bis zu Michel Rodange. Zweiter Band: Von Aendréi Duchscher bis zur Gegenwart. Mit einer Bibliographie von Carlo Hury und einem Geleitwort von Prof. Dr Hugo Moser
1971 Dem Mundartlyriker Jos. Keup zum 80. Geburtstag. In: Die Warte-Perspectives (1971), 10 und 11.
Loulou vun Hinzert (De) (Marcel Rausch)
1971 Léive Monni Joss. In: Rappel (1971) 4/5, S. 192-194
Roger Spautz
1981 Alles Gute, Jos Keup! Unserem eminenten Dialektlyriker zum 90. Geburtstag. In: Lëtzebuerger Journal 30.03.1981, S. 14.
1981 Am Klengen dat Grousst gesin. Iwwert dem Schrëftsteller Joss Keup säi Liewen a säi Wierk. In: Eis Sprooch 19 (1981) 12, S. 27-30.
1982 Festried bei der Aweiung vun engem Gedenksteen fir de Paschtouer Keup zu Berdorf, de 27. Juni 1981. In: Livre d'Or édité à l'occasion du 150e anniversaire de la construction et de la consécration de l'église paroissiale, du 100e anniversaire de la fondation du Corps des Sapeurs-Pompiers, du 75e anniversaire de la création de l'Harmonie de Berdorf. 1982, S. 118-126.
1987 Radioscopie de la littérature luxembourgeoise sur la seconde guerre mondiale. Bibliographie annotée des publications autonomes des quarante dernières années
1992 Luxemburgische Literaturgeschichte. Autoren deutscher, französischer, luxemburgischer Sprache
1994 Erënnerong un de Paschtouer Jos Keup In: Rappel 49 (1994) 1, S. 29-36.
2005 Précis d’histoire de la littérature en langue luxembourgeoise

Mitgliedschaft

Name
Institut grand-ducal Section des arts et des lettres
Zuletzt geändert 20.02.2014