Pierre Weimerskirch

Pseud.: Pitt

Neudorf (damals Gemeinde Eich) - Luxemburg


Pierre Weimerskirch war von Beruf Anstreicher und Inhaber eines Malerbetriebs. 1936 gründete er zusammen mit Gleichgesinnten die faschistische Luxemburger National-Partei und übernahm deren Vorsitz. Ab Ende des gleichen Jahres gab die Partei die Zweiwochenschrift „National-Echo“ heraus. Die Partei kennzeichnete sich durch eine antidemokratische und antisemitische Haltung und befürwortete die Gründung eines autoritären Ständestaates. Sie veranstaltete an verschiedenen Orten des Landes antijüdische Aktivitäten mit Verteilung von Propagandamaterial.

Pierre Weimerskirchs einzige selbständige Schrift Eng satiresch Kritik iwer ons Gesamtpolitik (1934) ist eine Polemik in Versen gegen Demokratie und Parlamentarismus auf der Grundlage eines autoritären, ständisch-nationalen Gesellschaftsmodells. Für eine Flugblattkampagne vom Mai 1936 verfasste Weimerskirch das Pamphlet in Versform „Los vom Juden“ (abgedruckt in Lucien Blau: Histoire de l’extrême-droite, S. 402-404). Im gleichen Jahr erschienen Gedichte von ihm in der Rubrik „Letzeburger Echo“ in der Wochenzeitung National-Echo.

Pierre Marson

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Eng satiresch Kritik iwer ons Gesamtpolitik
Pierre Weimerskirch [Autor]
1934
LTZ
1934

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
National-Echo
Pitt

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1998 Histoire de l'extrême-droite au Grand-Duché de Luxembourg au XXe siècle
2012 Satirische Literatur in Luxemburg: vum Eilespill an anere Kregéiler. [Ausstellung und Katalog: Claude D. Conter, Sandra Schmit, Pascal Seil] [Ausstellungskatalog-Catalogue d'exposition]
Zuletzt geändert 04.12.2017