Michel Raus

Pseud.: Angst Hase ; Bingo ; Censor ; Dubitator ; F.M. ; Harm Los ; Herrgott vun Héschdröf (Den) ; Prof. Dr. Jean-Claude Kirchberger ; kleine Fußball-fan (Der) ; O.E. Klunnes ; Korfrühmer (Der) ; Fernand Kraus ; Karl Krauskopf ; Gotthelf Lästerli ; Leglossier ; L.S. / l.s. ; Toto Methusalem ; Mira ; Frank Mosel ; m.r. ; M.R. ; mr.- ; Narr Ziss ; Pol Nord ; Oktav der Spaziergänger ; Jean-Claude Pol ; Radius ; Rainer Maria Raffke ; Manfred Ramin ; Ranunkel ; Rogator ; Sedis Vagans ; Spectator ; Thomas Ungläubig ; Gast Zaun ; Ernst Zweifel

Remich - Luxemburg


Foto: Michel Raus
Michel Raus
Foto: ©

Michel Raus ist der Vetter von Pol R. Schneider. Nach dem Abitur am Athenäum und Studien in Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften arbeitete er beim Westdeutschen Rundfunk in Köln, später als Politik- und vornehmlich Kulturredakteur bei RTL mit Sendungen wie Op 1 Wuert und Frequenzen.

Michel Raus debütierte als Lyriker Anfang der 60er Jahre, nahm an den Mondorfer Dichtertagen teil und veröffentlichte in der bibliophilen Eremiten-Presse sowie in das pult, Kunststoff, Dire, Interférences oder Les Cahiers luxembourgeois. Als Autor von Erzählungen in luxemburgischer und deutscher Sprache setzte er sein Land und seine Moselheimat mit skurrilem Humor und dialektaler Färbung in Szene, wie z. B. im Erzählband Een Plaimchen aus maim Diwi. Über den Moselmaler Nico Klopp schrieb Michel Raus, der stets Interesse an der bildenden Kunst von u. a. Ger Maas oder Lucien Wercollier zeigte, die Monografie Nico Klopp. Das Licht der Schatten (1974). Er steuerte ein Nachwort zum Karikaturenband Commedia dell'arte von Carlo Schmitz bei. Der französische Drucker Jean Vodaine, mit dem Michel Raus eine lange Freundschaft verband, gab zwei von seinen Werken in Luxuseditionen heraus, darunter den von Hap Grieshaber illustrierten Gedichtband Verse für einen Gefolterten, der einen poetischen Nachruf auf Ulrike Meinhof enthält, die der Autor persönlich gekannt hat.

Michel Raus verstand sich als Vermittler der Luxemburger Literatur im Ausland. Zusammen mit Cornel Meder und Anne Berger schrieb er den literaturhistorischen Überblick Littératures du Grand-Duché de Luxembourg (Virton 1976), veröffentlichte u. a. den Essay Über Luxemburgs Beitrag zur deutschen Literatur in der rheinland-pfälzischen Literaturzeitschrift Formation (1979) und in La poésie dans la ville (Louvain 1981) sowie Au pays des paradoxes linguistiques, ou, La littérature au Luxembourg im Fachorgan des P.E.N. International (London 2006). Michel Raus übersetzte zudem deutschsprachige luxemburgische Poesie ins Französische. Er setzte sich für die Interessen seiner luxemburgischen Schriftstellerkollegen ein, mit denen er an internationalen Schriftstellertreffen teilnahm, z. B. bei der vierten Saarbrücker Literaturwerkstatt 1981 oder 1983 auf der dritten Biennale Kleine Sprachen in Berlin, die in den Bänden Literatur am Rande (Saarbrücken 1981) und Nach Berlin (1984) dokumentiert sind. Seit den 70er Jahren ist Michel Raus Mitglied des P.E.N. Zentrum Deutschland.

In der Luxemburger Literaturszene ist Michel Raus seit mehr als 40 Jahren als Literaturkritiker bekannt. In dieser Tätigkeit inspierte er Claude Conter zu dem literarischen Porträt Gervase in récré (1997) Nr.13. Raus schreibt Rezensionen über deutschsprachige und luxemburgische Literatur sowie kultur- und gesellschaftspolitische Glossen in Revue, Lëtzebuerger Journal und d'Lëtzebuerger Land, wobei er polemische Zuspitzungen nicht scheut. Auch schrieb er politische Kommentare über Luxemburg wie Belgien, Niederlande, Luxemburg. Bei den Zwergriesen des Kontinents. Literaturkritische Beiträge von Michel Raus über Horst Bienek (1980) und Karin Struck (1984) erschienen in den Materialbänden zu den jeweiligen Autoren in den deutschen Verlagen Hanser und Suhrkamp.

Gast Mannes / Jeff Schmitz

Eigene Übersetzungen und Adaptationen

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Petite anthologie de la poésie en langue allemande au Luxembourg. [Traduction: Michel Raus]
Michel Raus [Übersetzer]
Jean Vodaine [Herausgeber / Redakteur]
1977
FRE
1977

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Michel Raus
Dire. Revue européenne de poésie
Michel Raus
Feierkrop (De) / neie Feierkrop (Den) / DNF. onofhängegt zatirescht Wocheblat
Korfrühmer (Der)
Toto Methusalem
Rainer Maria Raffke
Michel Raus
Formation. Rheinland-pfälzische Zeitschrift für Literatur
Michel Raus
forum. fir kritesch Informatioun iwer Politik, Kultur a Relioun
Michel Raus
Interférences. Revue mensuelle
Michel Raus
Kunststoff. Kulturmagazin [für Trier, Luxemburg, Saarbrücken]
Michel Raus
Lëtzebuerger Almanach. Red.: Georges Hausemer ; Gestalt.: Heng Ketter
Michel Raus
Lëtzebuerger Journal / Letzeburger Journal / Journal / LJ. Politik, Finanzen a Gesellschaft
Bingo
M.R.
m.r.
mr.-
Oktav der Spaziergänger
Michel Raus
Rogator
Thomas Ungläubig
Ernst Zweifel
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Censor
F.M.
Herrgott vun Héschdröf (Den)
Prof. Dr. Jean-Claude Kirchberger
O.E. Klunnes
Fernand Kraus
L.S. / l.s.
Gotthelf Lästerli
Leglossier
Mira
Frank Mosel
Narr Ziss
Radius
Manfred Ramin
Michel Raus
Sedis Vagans
Literatur und Kritik. Österreichische Monatsschrift
Michel Raus
Luxemburger Quartal. Zeitschrift für Literatur
Michel Raus
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Michel Raus
pult (das). literatur, kunst, kritik
Michel Raus
Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
M.R.
Michel Raus
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
Michel Raus

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Frank Kirsch
Michel Pauly
1990 Michel Raus. Homo criticus. [Interview]. In: forum Nr. 136 (1990), S. 25-31.
1995 "Op e Wurt . . . u RAUSse Mich". [25 années à la rédaction de RTL]. In: Revue 50 (1995) 7, S. 18-19
Alain Weins
1999 "Kann Poesie die Welt verändern?" Die Geschichte der Mondorfer Dichtertage
2003 der aufstand der allliteraten. eine subjektive chronologie des zickzackkurses der federhalter. notizen zur entwicklung der luxemburger literatur in der zweiten jahrhunderthälfte
2011 Nécrologie Michel Raus. In: Galerie 28 (2010) 4, p. 514-515
Nicole Sahl
2014 "Gibt es eine Luxemburger Literatur in fremden Sprachen, eine "wirkliche" Literatur in Luxemburg?" Zu einem Brief von Fernand Hoffmann an Michel Raus. In: Fundstücke = Trouvailles (1) 2012/2013, S. 230-237
2017 Der Kritiker und sein Autor : Michel Raus und Günter Grass. In: Aufbewahrt! = À Conserver!, S. 262-287

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Tag der Befreiung. Geschichten mit einem Vorwort von Gerold Späth 1985 1985
Een Plaimchen aus maim Diwi. Réimejer Spichten 1998 1998
Wer nicht traeumt ist nicht wach. Kleine Weisheiten, keine Weisheiten 2000 2000
Reden über Riesenzwerge. Erinnerungen - Essays - Erzählungen [2003] 2003
Halbe Wahrheit, ganze Lüge. Sätze & Gegensätze. Kalligrafien: Seiji Kimoto 2007 2007

Mitgliedschaft

Name
ALJ - Luxemburger Journalistenverband
Clan des Jeunes
Mondorfer Dichtertage
PEN International. Zentrum Deutschland
RTL / Radio Luxemburg
Zuletzt geändert 06.03.2017