Paul Katow

Pseud.: pk ; PK & PB

Differdingen - Ernster


Foto: Paul Katow
Paul Katow
Foto: ©

Paul Katow besuchte die Grundschule in Niederkorn. Nach dem Abitur 1969 am Lycée de garçons in Esch/Alzette studierte er Politikwissenschaften an der Universität Brüssel (1969-1970), Jura in Luxemburg (1970-1971) und Journalismus in Brüssel (1971-1973). Bis 1975 arbeitete er bei der Schallplattenfirma Philips als Textredakteur und Übersetzer von Schallplattenbeiheften für klassische Musik. 1975 kehrte er nach Luxemburg zurück, wo er bei der Handelskammer in der Öffentlichkeitsabteilung tätig war. Ab 1976 arbeitete er beim Radiosender RTL, zuletzt in leitender Stellung in der Öffentlichkeitsarbeit. 1993 wechselte er zum Radiosender DNR und wurde 1995 Chefredakteur beim soziokulturellen Radio 100,7. Seit 1999 ist er Auslandsredakteur beim Luxemburger Wort, zugleich seit 2005 bei La Voix.

Im Rahmen seiner Tätigkeit bei Philips beschäftigte er sich intensiv mit klassischer Musik. Er verfasste zahlreiche Artikel, Musikbesprechungen und Buchrezensionen in Luxemburger Wort, d'Lëtzebuerger Land (1987-1993) und seit 1988 musikgeschichtliche Beiträge in Les Cahiers luxembourgeois. Er schrieb eine Biografie über den frühromantischen Komponisten Louis Spohr (1983).

Die Musik ist ebenfalls im literarischen Werk sowohl auf der Motiv- als auch auf der Strukturebene bedeutsam: Die Texte, Erzählungen und Romane spielen im Musikermilieu, Komponisten und ihre Werke sind Gegenstand der Unterredungen, und der Kriminal- und Gangsterroman Einsame Jäger ist nach Tempi-Bezeichnungen strukturiert. Die Familiengeschichte seiner aus Russland und Polen stammenden Großeltern, die nach der gescheiterten Revolution von 1905 flüchten mussten, hat Paul Katow in Die Steppe führt nach Luxemburg nachgezeichnet. Russische Literatur und Musik sowie der Antikommunismus der 1950er Jahren sind wiederkehrende Themen in seinem Werk. Charakteristisch ist auch, dass er psychologische Konflikte und Fragen nach Gerechtigkeit vor dem Hintergrund geistiger oder realer individueller, kultureller und politischer Fluchtbewegungen gestaltet.

Paul Katow zeichnete seit 1975 regelmäßig Comics in der Kinderzeitschrift Revue de la Jeunesse, für die Marc Bohnert die Texte lieferte.

Claude D. Conter

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Annuaire = Jahrbuch Luxemburgische Gesellschaft für Genealogie und Heraldik (Annuaire / Association luxembourgeoise de généalogie et d'héraldique)
Paul Katow
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Paul Katow
Galerie. Revue culturelle et pédagogique
Paul Katow
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Paul Katow
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Paul Katow
pk
Revue de la Jeunesse. éditée par la Croix-rouge luxembourgeoise
PK & PB

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1996 Zu einem Roman von Paul Katow. In: Les Cahiers luxembourgeois 43 (1996), 1, S. 53-54.
Luke Haas
2007 Comics in, aus und über Luxemburg
Zuletzt geändert 12.07.2017