Josie Hack

Josie Garnero; Josiane Hack [geb.]

Ulflingen


Foto: Josie Hack
Josie Hack
Foto: ©

Josie Hack besuchte von 1964 bis 1970 die Grundschule in Ulflingen. Anschließend besuchte sie die dortige Mittelschule und machte eine Ausbildung zur Sekretärin und Buchhaltungsgehilfin an der Ecole de Commerce. Von 1974 bis 1978 arbeitete sie als Sekretärin in Luxemburg. Nach ihrer Heirat verlegte sie 1978 ihren Wohnsitz nach Frankreich und zog 1985 in die Auvergne. Sie arbeitete dort im Sekretariatsbereich. Sie ist ehrenamtliche Sekretärin der Autorenvereinigung ANDRA, Association du Noël des Romanciers d’Auvergne.

Josie Hack schreibt Kriminalromane. Die Hauptprotagonisten der Reihe sind Kommissar Lagarde und sein Stellvertreters Sven. Die Geschichten spielen in verschiedenen typischen Städten und Gegenden der Auvergn, sie integrieren Lokalkolorit und örtliche Legenden. Neben der Ermittlungsarbeit wird auch das Privatleben der Polizisten beleuchtet.

Zudem schreibt Josie Hack Jugendbücher. Die auf drei Bände angelegte Geschichte spielt Ende der 1960er in Ulflingen, dem Geburtsort der Autorin. Im Mittelpunkt von Même pas peur und La pierre rouge stehen drei zehnjährige Hobbydetektive, zwei Mädchen und ein Junge, die versuchen, die Rätsel um ein von einem Vampir bewohntes Spukhaus und einen mysteriösen Rubinring, der dem Besitzer des Spukhauses gehört, zu lösen. Die Geschichten beschreiben darüber hinaus traditionelle Gebräuche und Gewohnheiten der Luxemburger Bevölkerung.

Enquête au Gour de Tazenat wurde 2015 beim Autorentreffen "Le Noël des romanciers d'Auvergne" in Combronde mit dem dritten Preis der Jury ausgezeichnet. Randonnées meurtrières en Auvergne erhielt 2016 den ersten Preis der Jury beim Autorentreffen "Des plumes chez la belette" in Ebreuil.

Jacques Steffen
Zuletzt geändert 19.02.2019