Michel Hever

M.J. Hever; Michel-Joseph Hever

Pseud.: M.H. ; Sunguy

Fischbach/Mersch - Luxemburg


Foto: Michel Hever
Michel Hever
Foto: ©

Michel Hever unterrichtete nach dem Besuch der Lehrernormalschule von 1891 bis 1894 in Wahl und ab 1900 in Luxemburg. Er engagierte sich für die Kunsterziehung der Schüler im Verein für Kunst und Schule und moderierte zwischen 1933 und 1953 die Kindersendung Kannerstonn für Radio Luxemburg. 1952 war Michel Hever Vorstandsmitglied der Vereinigung Eis Sprooch und veröffentlichte in deren gleichnamiger Zeitschrift.

Michel Hever schrieb Kindertheaterstücke und Kinderlieder in luxemburgischer Sprache. Die moraldidaktischen Stücke, die nur noch zum Teil gedruckt, Wiem gi mer d'Kro'n?, oder hektographiert, Du be'sen, uerge Wanter, überliefert sind, dienen der Tugendunterweisung. Gemeinsam mit Hary Trauffler verfasste er das allegorische Märchenstück Eng Wonnerkro'n. Michel Hever schrieb 1934 das Hörspiel E Gala-Owend bei der Madame Seejomes, das 1955 in Eis Sprooch (Verein ES) veröffentlicht wurde. Michel Hever ist ebenfalls als Lyriker hervorgetreten. Er verfasste in Klôr Stonnen religiöse Gedichte sowie Stimmungs- und Naturlyrik und trug regelmäßig zu Hary Traufflers Kinderzeitschrift Morgenglocken bei. Viele Kinderlieder wurden von Henri Pensis, Victor Goldschmit, Bernard May, Michel Hülsemann, Fernand Mertens, Nicolas Stirn, Thérèse Neuens, Alphonse Foos und Lou Koster vertont. Er unterhielt eine intensive Freundschaft mit Théodore Wies.

Michel Hever gründete den Literatursalon Samedis littéraires, an dem Lehrerkollegen aus Luxemburg teilnahmen, und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Weltsprachengesellschaft Progreso. 1929 organisierte er die Feierlichkeiten des ersten Muttertages in Luxemburg.

Claude D. Conter

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
Michel Hever
Eis Sprooch (Eis Sprooch). Veräinsblaat fir alles waat lëtzebuurgesch ass
Michel Hever
M.H.
Hémecht (d') - La Patrie. Erausgi vun der Unio'n vun de Letzeburger Freihêtsorganisatio'nen
Michel Hever
Morgenglocken. Luxemburger Kinderzeitung
Michel Hever

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1933 Klar Stonnen [Rez]. In: Jonghémecht 7 (1933) 7-8, S. 240-241
Ay (Anna Wilhelmy)
1957 Michel Hever. Dem verdienstvollen Lehrer und Dichter. In: Bulletin des Instituteurs Réunis 8 (1957), 5/6, S. 160-161
1958 Michel Hever. In: Heimat und Mission 32 (1958), 10, S. 255-257.

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Eng Wonnerkro'n. Joreszeite-Revü am Märchen- an am Menscheland fir d'Kannerbün, an engem Virspil, ve'er Akten an engem Nospil. Musekarrangement vum Bernard May 1930 1930
Klôr Stonnen 1932 1932
Fir ons Kanner. E puer sche'ner a fro'er stonnen 1956 1956

Mitgliedschaft

Name
Art à l'école = Verein für Kunst und Schule
Eis Sprooch 1952-1971
Hémechtssprôch / Heemechtssprooch
IDO-Bewegung
Luxemburgische Sprachgesellschaft (1924-35)
Zuletzt geändert 08.01.2018