Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Tony Bastian


Foto:
© Collection Famille Bastian

Tony Bastian

Luxemburg Luxemburg

Pseudonyme: T.B.

Tony Bastian ist der Sohn eines Schusters. Er besuchte nach der Primärschule die Industrie- und Handelsschule im Athenäum. Nach dem Abitur wurde er Beamter im Statistischen Amt. Schon früh fühlte er sich angezogen von den nationalistischen Ideen Lucien Koenigs und wurde Mitglied von Jongletzeburg, der Nationalunio'n und der Gesellschaft Hémechtssprôch.

Tony Bastian schrieb vor dem Ersten Weltkrieg bis in die 1920er Jahre satirische Texte und Lieder für Revuen der Union dramatique, u. a. Kss... Kss... Kss... , zusammen mit Jean-Pierre Gelhausen, und A gewichst, mit Musik von Emile Boeres. Eine Auswahl seiner Gedichte, Lieder und Geschichten wurde unter dem Titel Mat Laachen a Kraischen als Sondernummer von Eis Sprooch (Verein AL) herausgebracht. Einige seiner Gedichte wurden von Victor Goldschmit vertont. Die Sprache von Tony Bastian zeichnet sich durch den Gebrauch des Stadtluxemburgischen aus.

Dieser Artikel wurde verfasst von Roger Muller

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Eis Sprooch (Eis Sprooch). Veräinsblaat fir alles waat lëtzebuurgesch ass
    Verwendete Namen
    Tony Bastian

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • Hémechtssprôch / Heemechtssprooch
  • Jongletzeburg
  • Nationalunio'n - Letzeburger Nationalunio'n
  • Revue (Theater)
  • Union dramatique
Zitiernachweis:
Muller, Roger: Tony Bastian. Unter: , aktualisiert am 25.09.2020, zuletzt eingesehen am .