Jessica Mersch

Pseud.: Bichergeck (De) ; Sandra B.

Luxemburg


Foto: Jessica Mersch
Jessica Mersch
Foto:

Jessica Mersch besuchte die Grundschule in Canach, in Reisdorf und in Beaufort, anschließend das Lycée classique de Diekirch und die École privée Fieldgen. Sie ist heute Hausfrau und Mutter.

Unter dem Decknamen Sandra B. veröffentlichte Jessica Mersch "Wee geet Pappa eng Béier sichen?", das den sexuellen Missbrauch an einer Minderjährigen und seine dramatischen Folgen anprangert. Das Buch schließt mit ermutigenden Briefen von Vereinen die sich für den Schutz der Kinder einsetzen und einem Nachwort von Christiane Ehlinger, die bei der schriftlichen Umsetzung des Werkes geholfen hat. Die Handlung des Romans Lieweg. Een Dag nom aneren. (2019) geht ebenfalls von den Hauptthemen des Kindesmissbrauchs und der häuslichen Gewalt aus, um sie um diejenigen der Krankheit, des Selbstmords, der Drogenabhängigkeit und der Kinderpornografie zu erweitern. Die sich selbst bemitleidende und beschuldigende Ich-Erzählerin stellt sich in ihrem Lebensbericht als ein tragisches Opfer ihrer Umwelt dar. Die Frage nach dem Sinn des Lebens geht dabei in die Frage nach der Bewältigung des Alltags über, wobei das Durchhaltevermögen der Protagonistin als Voraussetzung für ihre Lebensbejahung gedeutet wird.

Jessica Mersch veröffentlicht zunächst auf ihrem Blog "De Bichergeck", später auf Facebook regelmäßig Buchrezensionen auf Luxemburgisch und Deutsch, sowie Interviews mit zeitgenössischen Autoren.

Jacques Steffen / Tim Reuter

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Nathalie Bender
2017 De Bichergeck Jessica Mersch. In: Radio 100komma7, 02.12.17 [online]
2017 In Kinderschuhen. In: Revue, 15.11.2017, Nr. 46, p.12-13
Uli Botzler
2017 Lanze für Luxemburger Literatur: Buch-Bloggerin Jessica Mersch. In: Télécran (2017) 47, S. 44-47
Nicole Sahl
2018 Kleines ABC der Pseudonyme in Luxemburg
2018 Seite um Seite [zum Bolg De Bichergeck]. In: Lëtzebuerger Journal 4.9.2018
Zuletzt geändert 26.11.2019