Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Thomas Schoos


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Thomas Schoos

Luxemburg

Thomas Schoos ist der Sohn von Jean Schoos. Er besuchte von 1987 bis 1993 die Grundschule in Luxemburg/Zessingen und von 1994 bis 2002 das Lycée Michel Rodange in Luxemburg. Während seiner Gymnasialzeit verbrachte er ein Jahr als Austauschschüler im US-Bundesstaat Washington. Nach dem Abitur und einem Reise-Sabbatical zog er nach Berlin, wo er zunächst Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität, dann, ab 2004, Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin studierte. Als Teil dieses Bachelor-Studiums, das er 2007 mit einer Arbeit zur psychologischen Wirkung politischer Duelle abschloss, vebrachte er ein Semester an der Sabancı Üniversitesi in Istanbul. 2009 folgte ein Master-Studium in Kulturjournalismus an der Universität der Künste Berlin, das er 2010 abschloss. Von 2010 bis 2012 arbeitete Schoos als PR-Manager der Berliner Medienagentur C3, von 2012 bis 2014 als Content Strategist beim Medienunternehmen Maison Moderne und von 2014 bis 2016 als Chefredakteur der Éditions Guy Binsfeld. Von 2012 bis 2013 war er zudem als Storytelling Coach bei TEDxLuxembourgCity tätig. Von 2016 bis 2020 war Schoos Kommunikationschef am Luxemburger Forschungsinstitut LIST. Im Februar 2020 wechselte er als Conseiller de gouvernement ins Umweltministerium.

Seit 2005 schreibt Thomas Schoos als freier Autor für verschiedene Medien, darunter Tageblatt, zitty Berlin, Berliner Zeitung, RBB/ARD Fernsehen, Süddeutsche Zeitung. 2008 wurde sein Essay An die große Erzählerin beim Cicero-Hochschul-Essay-Preis ausgezeichnet.  Als Herausgeber zeichnete er für verschiedene Publikationen verantwortlich, darunter Luxembourg Moderne (2012), E Maufel Lëtzebuerg (2015) und den Guide Auto-Pédestre (2016).

Thomas Schoos schreibt Kinderbücher. Sein erstes Buch, Pelle Svensson und die Republik der Tiere, veröffentlichte er 2011 zusammen mit Thorunn Egilsdottir und Marc Angel. Darin geht es um zwei Kinder, die im Inselstaat Animalien, in dem die Menschen alle Rechte verloren haben und von den Tieren als „Biester“ gehalten werden, aus ihrer Gefangenschaft ausbrechen. Hierbei dient Animalien als Verkehrte-Welt-Folie, vor der der respektlose Umgang der Menschen mit der Tier- und Umwelt kritisiert wird. Das Buch wurde von Marc Angel, der auch für die Illustrationen verantwortlich zeichnet, ins Französische übertragen.

Das von Keon-a Song illustrierte Kinderbuch Wooow!!! Luxemburg. Charlotte und Monsieur Hibou auf Entdeckungsreise (2017) stellt dahingegen das reale Großherzogtum in den Mittelpunkt des Geschehens, in dem ein kleines Mädchen zusammen mit ihrem Freund, der Eule Monsieur Hibou, eine Reise unternimmt und dabei die Sehenswürdigkeiten des Landes entdeckt. Hierbei werden Informationen zur Geschichte, Gesellschaft und Kultur Luxemburgs eingefügt. Das Buch wurde auf Luxemburgisch, Französisch und Englisch übersetzt.

Neben Kinderbüchern schrieb Thomas Schoos auch zusammen mit der luxemburgisch-isländischen Sängerin Thorunn Liedtexte. Als CD veröffentlicht wurden The Jar (2011), Gone Gone Gone (2012) und Labyrinth of Love (2012).

Dieser Artikel wurde verfasst von Nathalie Jacoby

Veröffentlichungen

Übersetzungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Süddeutsche Zeitung. Münchner neueste Nachrichten aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Sport
    Verwendete Namen
    Thomas Schoos
  • Titel der Zeitschriften
    Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
    Verwendete Namen
    Thomas Schoos

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Mitgliedschaft

  • CNLi - Conseil national du livre
Zitiernachweis:
Jacoby, Nathalie: Thomas Schoos. Unter: , aktualisiert am 14.05.2021, zuletzt eingesehen am .