Pol Michels

Michel Paul Michels

Pseud.: Dada-duc ; H P2 M ; Junius ; Jean Lippert ; Jean-Pierre Lippert ; Roger Lix ; ls. ; Maripol ; Neck ; P.D. ; Pitt ; Emile Plosch ; P.M. ; P. M-s. ; P.V. ; Pier Vanaichen ; Pier Vanäicken ; Pierre Vanäicken ; Emma Wuz

Hollerich (damals Gemeinde Hollerich) - Luxemburg


Foto: Pol Michels
Pol Michels
Foto: ©

Zwischen 1910 und 1916 absolvierte Pol Michels seine humanistischen Studien am Athenäum und von 1917 bis 1924 studierte er Literatur und Recht an den Universitäten Berlin, München, Paris und Nancy. Danach begann er seine juristische Karriere, ab Februar 1929 als Friedensrichter in Luxemburg, ab Juli in Esch/Alzette. Ab Dezember 1929 war er Bezirksrichter in Esch/Alzette, ab Oktober 1934 Friedensrichter in Luxemburg. Nach dem Einmarsch der Deutschen 1940 blieb Pol Michels in seiner Funktion als Friedensrichter, später als Richter beim Amtsgericht weiter tätig und nach der Befreiung Luxemburgs wurde ihm der Prozess wegen Deutschfreundlichkeit gemacht. Er wurde seines Amtes enthoben und zu einer Gefängnis- und Geldstrafe verurteilt, 1949 aber begnadigt.

Pol Michels gehörte ab 1917 in Luxemburg zu einer aktivistischen Verbindung junger Luxemburger Intellektueller, die sich unter der Bezeichnung Cénacle des Extrêmes zusammenfanden. Dabei erwies sich Pol Michels bis 1922 als Anhänger des Futurismus, des Expressionismus, was sich niederschlug in vielen Beiträgen in der linkspolitischen Studentenzeitschrift La Voix des Jeunes und in den Jahrbüchern der AGEL/ASSOSS sowie in den sozialdemokratisch und gewerkschaftlich orientierten Zeitungen wie Die Schmiede, Escher Tageblatt, Die soziale Republik, Der Proletarier und Die Volkstribüne. Neue Recherche belegen, dass das lange Nicolas Konert zugeschriebene Pseudonym Neck nachweislich von Michels gebraucht wurde.

Während seiner Berliner und Münchner Zeit zwischen 1916 und 1919 griff Pol Michels in die expressionistische Diskussion ein. Er war ein eifriger Zuträger mehrerer internationaler avantgardistischer Literaturzeitschriften. In seinen Beiträgen zeichnete er sich durch einen radikalen Pazifismus und Internationalismus aus, der auf einer europäischen Grundeinstellung beruhte. Vor allem publizierte Pol Michels Gedichte, Pamphlete, Rezensionen sowie politische und kulturpolitische Grundsatzartikel in Die Aktion, Die Erde, Der Gegner, Der Strom oder Menschen. Aus dieser Zeit stammten Pol Michels' Verbindungen zu Franz Pfemfert, Iwan Goll, Karl Otten, Alfred Vagts, Walter Rilla, Wieland Herzfelde und Julian Gumperz u. a.

In seiner Pariser Zeit trat Pol Michels um 1920 in Verbindung zu den Dadaisten und späteren Surrealisten. Als Übersetzer expressionistischer deutscher Texte erschien er neben Clara Malraux in der Zeitschrift Action und fungierte als Korrespondent deutscher Literaturzeitschriften. Daneben veröffentlichte er auch in Les Humbles. Gleichzeitig griff er in Luxemburg in die politische und soziale Diskussion ein durch Veröffentlichung vieler Beiträge in den Organen der neugegründeten Kommunistischen Partei Luxemburgs wie Der Kampf und Der Junge Kommunist.

Nach seiner Rückkehr nach Luxemburg schrieb er in Les Cahiers luxembourgeois und vertrat in den 30er Jahren einen eher linksbürgerlichen Kurs. In seinem von Zynismus gekennzeichneten und von Autoren wie Erich Kästner und Joachim Ringelnatz beeinflussten Gedichtband Panorama wie in seinen der Neuen Sachlichkeit sich annähernden Erzählbänden zeichnete er ein sehr unkonventionelles Bild Luxemburgs. Schon in den 40er Jahren und später nach seiner vorzeitigen Entlassung aus dem Staatsdienst verlegte er sich auf eine anekdotenhafte Beschreibung kleinbürgerlicher Luxemburger Zustände. Nach dem Krieg war er auch Mitarbeiter des Peck-Villchen.

Die aktivistische schriftstellerische Tätigkeit von Pol Michels blieb in Luxemburg weitgehend unbeachtet. In Deutschland wurde in den 70er und 80er Jahren seine Rolle als bürgerlicher Intellektueller in der Auseinandersetzung mit den Arbeiter-Räten und den pazifistisch orientierten Sozialisten kritisch beleuchtet und seine Aussagen als wichtige Stimme gewertet.

Gast Mannes / Jeff Schmitz

Eigene Übersetzungen und Adaptationen

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Choix de textes 1917-1922. Texte présenté et annoté par Gast Mannes. (Lëtzebuerger Bibliothéik ; 11)
Pol Michels [Autor]
Pol Michels [Übersetzer]
Gast Mannes [Herausgeber / Redakteur]
2004
FRE
2004

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Action. Cahiers de philosophie et d'art
Pol Michels
Aktion (Die). Wochenschrift für Politik, Literatur und Kunst
Pol Michels
Annuaire de l'Association générale des étudiants luxembourgeois
Pol Michels
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
H P2 M
Jean-Pierre Lippert
Roger Lix
Pol Michels
Neck
Erde (Die). illustrierte Monatsschrift für Länder- und Völkerkunde, Weltverkehr und Kulturpolitik
Pol Michels
Gegner (Der)
Pol Michels
Humbles (Les). revue littéraire des primaires
Pol Michels
junge Kommunist (Der)
Pol Michels
Junge Welt. Literatur-Kunst-Sport-Schönheit
Maripol
Pol Michels
Kampf (Der). Wochenschrift der Kommunisten Luxemburgs
Junius
Pol Michels
P.V.
Luxemburger Volksbildungskalender
P.D.
Menschen. Zeitschrift neuer Kunst = Clarté
Pol Michels
Peck-villchen (De). sengt a peckt all Woch fir 2 Frang
Jean Lippert
P.V.
Proletarier (Der). Offizielles Organ der freien Gewerkschaften Luxemburgs
Pol Michels
Schmiede (Die)
Pier Vanäicken
Soziale Republik = République Sociale. Organ der Sozialistischen Partei Luxemburgs
Pol Michels
Strom (Der)
Pol Michels
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
ls.
Pol Michels
Neck
P. M-s.
Pitt
Tribüne (Die). Wochenzeitschrift für politisches und geistiges Leben
Pol Michels
P.M.
Emile Plosch
Voix des Jeunes (La) (Voix (La) 1951-1969)
Pol Michels
P.D.
P.V.
Pier Vanaichen
Pier Vanäicken
Pierre Vanäicken
Volkstribüne (Die). Demokratisch-fortschrittliches Organ, vormals Luxemburger Bürger-Zeitung
Pol Michels
Ziegelbrenner (Der)
P.M.

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1926 Glossen-Notes. Portraitgallerie (sic). In: Les Cahiers luxembourgeois 3 (1926) 4, S. 294-296.
1939 Das geistige Leben Luxemburgs. Dichtung der Jungen. In: De Student 1839-1939. [s.d.]
1945 Dichter unseres Landes. 1900-1945
1956 I. M. P. M.. In: d'Lëtzebuerger Land 11.05.1956
1956 J.M. Pol Michels. In: d'Lëtzebuerger Land 11.5.1956, S. 4
Peter Lothar
1972 Literarische Intelligenz und Klassenkampf. "Die Aktion" 1911-1932, S. 64, 69, 78.
1982 Expressionismus. Manifeste und Dokumente zur deutschen Literatur 1910-1920. Hg. v. Thomas Anz und Michael Stark., S. 268, 730-731.
1983 Weimarer Republik. Manifeste und Dokumente zur deutschen Literatur 1918-1933. Hg. v. Anton Kaes, S. 5-6.
Guy Schons
1996-1999 Putty Stein und die populäre Musik seiner Zeit 1888-1955. [3 Bde/vol.]
1999 Kontakte - Kontexte. Deutsch-luxemburgische Literaturbegegnungen [Ausstellungskatalog -Catalogue d'exposition]
Jérôme Netgen
2004 Der „dritte Mann“ des Expressionismus. Pol Michels (1897-1956), ein Luxemburger im Vortex der europäischen Avantgarden. In: Tageblatt 28.05.2004, S. 26.
2004 Tenté par tous les -ismes, ou Un parcours intellectuel du temps des avant-gardes historiques (1916-1922). [Einleitung und wissenschaftlicher Kommentar = Introduction et commentaires scientifiques] In: Choix de textes, p. 5-83 et 227-296.
Robert Thill
2007 Gab es eine Avantgarde in Luxemburg zwischen 1916 und 1922. Zu Gast Mannes‘ neuestem Buch „Luxemburgische Avantgarde“. In: Tageblatt 29.-30.09.2007, S. 18-19.
2007 Luxemburgische Avantgarde. Zum europäischen Kulturtransfer im Spannungsfeld von Literatur, Politik und Kunst zwischen 1916 und 1922.
2007 Zönakel der Extreme. [Rezension zu „Luxemburgische Avantgarde“]. In: Lëtzebuerger Land 24.08.2007, S. 34.
2013 Die Luxemburg Connection. Ret Marut / B. Traven, Pol Michels und Gust. van Werveke. Wer ist B. Traven? Versuche einer Antwort. Katalog zur Ausstellung : "Ich bin nichts als ein Ergebnis der Zeit". Das Rätsel B. Traven, vom 13. Juni bis 6. November 2013 im CNL. [Ausstellungskatalog -Catalogue d'exposition]
2013 Von roten Hähnen und unzweideutigen Kameraden: Pol Michels und Franz Pfemfert. In: Die Widmung = La dédicace, S. 58-63

Mitgliedschaft

Name
AGEL/ASSOSS - Association générale des étudiants luxembourgeois
Zuletzt geändert 17.11.2016