Batty Weber

Jean-Baptiste Weber

Pseud.: B.W. ; Hanns Gässler ; G.E. ; Gummi Elasticum ; Ewald Günther ; Lukas Hauym ; H. Rodemol ; Hary Rodemol ; Peter Schlemihl ; Alphons Schneider ; P. S……l ; S.P. ; St. ; St.... ; Stella ; W.

Rümelingen - Luxemburg


Foto: Batty Weber
Batty Weber
Foto: ©

Batty Weber ist der Sohn eines Dorfschullehrers und verbrachte seine Kindheit in Rümelingen und Dalheim, ab 1865 in Stadtbredimus, wo er Dicks kennenlernte. Nach dem Abitur am Athenäum nahm er im Hinblick auf eine Lehrerlaufbahn ein Studium der Philologie an den Universitäten Berlin (1881-82) und Bonn (1882-83) auf, das er frühzeitig abbrach. 1883 trat er in den Staatsdienst ein, entschied sich aber bald für eine Journalistenlaufbahn. Er war Mitarbeiter der Obermosel-Zeitung und 1884 der Wochenzeitschrift Das Luxemburger Land. Anschließend schrieb er für die Escher Zeitung, bis er 1890 zur Luxemburger Zeitung kam, deren Redaktion er ab dem Tod Theophil Schroells 1893 bis zum Jahr 1922 leitete. Von 1922 bis zu seinem Lebensende war er für den Kulturteil zuständig. Seit 1885 war er zugleich Stenograf, ab 1893 Chefstenograf der Abgeordnetenkammer, ein Amt, das er bis 1928 innehatte. Er war zeitweilig ebenfalls Stenograf der Stadt Luxemburg. Batty Weber war in zweiter Ehe mit Emma Weber-Brugmann verheiratet. Nach ihm ist der seit 1987 alle drei Jahre verliehene nationale Literaturpreis benannt.

Der liberale Journalist und Schriftsteller Batty Weber war eine wichtige Figur des kulturellen und literarischen Lebens der Jahrhundertwende und der Zwischenkriegszeit. Mit Schriften wie dem Aufsatz Über Mischkultur in Luxemburg in der Beilage der Münchner Neuesten Nachrichten 1909 leistete er einen Beitrag zur kulturellen Selbstvergewisserung Luxemburgs. Teilweise gab es Rivalitäten zwischen Batty Weber und Nik Welter, diese wurden 1922-1923 im Abreißkalender in der Luxemburger Zeitung einerseits und in einer unter dem Pseudonym Ry gezeichneten Artikelserie im Luxemburger Wort andererseits ausgetragen.

Literarisch debütierte Batty Weber mit einer Reihe von Gedichten, die 1884 in Das Luxemburger Land erschienen. Sein weiteres journalistisch-literarisches Werk lässt sich in drei Bereiche einteilen: das deutschsprachige Feuilleton, die fiktionale und autobiografische Erzählprosa auf Deutsch und das überwiegend luxemburgischsprachige Theater.

Anhaltende Wirkung entfaltete der feuilletonistische Teil von Batty Webers Schaffen. Nach einer Vorgängerkolumne, den Sonntagsplaudereien in der Escher Zeitung von 1889 bis 1895, erschien in der Luxemburger Zeitung vom 25. September 1913 bis zum 17. Dezember 1940, mit Ausnahme urlaubsbedingter Unterbrechungen, Batty Webers täglicher Abreißkalender. Es handelt sich bei den insgesamt mehr als 7 000 Texten um Kommentare zu einer Vielzahl von Themen, Orten und Personen, die ein umfassendes kulturgeschichtliches Dokument darstellen. Den zwei vom Autor selbst angelegten Sammlungen, Jahreszeiten und Allerlei und Aus dem Wartezimmer des Krieges. Neutrale Kalenderblätter, folgten seit 1939 mehrere von anderen Herausgebern eingerichtete Auswahlbände, zuletzt Der Abreißkalender 1933, herausgegeben von Cornel Meder. Als Fortsetzungen in Zeitungen erschienen in der Regel auch Batty Webers Erzählungen. Mit Mein Freund Gunther in Das Luxemburger Land trat er 1884 erstmals als Erzähler an die Öffentlichkeit. Bis 1891 folgten in der Luxemburger Zeitung bzw. in der Escher Zeitung die Erzählungen Wolf Frank, Bella Ghitta, Hart am Abgrund, Der Amerikaner und Verderberin. Sie sind im deutschen Studentenmilieu und im Luxemburger Volksleben angesiedelt und thematisieren vor allem die Problematik des Geschlechterverhältnisses. Erzählende Kurzprosa erschien zudem in Floréal, Les Cahiers luxembourgeois, Kölnische Zeitung und Frankfurter Zeitung. Einige der Texte sind in die Sammlung Novellen und Erzählungen eingegangen; einige wurden von Cornel Meder ab 1989 in der Zeitschrift Galerie neu herausgegeben.

Auch Batty Webers drei Romane erschienen zunächst in Fortsetzungen: Fenn Kaß von 1912 bis 1913 in der Kölnischen Zeitung, Inseltraum 1923 in der Luxemburger Zeitung, Hände zwischen 1924 und 1925 in Les Cahiers luxembourgeois. Batty Webers wichtigster Roman Fenn Kaß bringt am Beispiel eines austretenden Priesters die gesellschaftlichen und ideologischen Spannungen der Jahrhundertwende zur Darstellung, während die beiden späteren Romane zur Geschlechterthematik der frühen Erzählungen zurückkehren. Von literatur- und kulturgeschichtlichem Interesse sind die posthum unter dem Titel Über sich selbst zusammengestellten autobiografischen Schriften sowie eine Reihe historisch-nostalgischer Rückblicke.

Seine Stücke teilte Batty Weber selbst in lustige Schwänke und Operetten sowie ernste Schauspiele ein. Es handelt sich meist um Mundarttheater. Ausnahmen bilden die Komödie A Mondorf und das Familiendrama Le Lasso, von dem es ebenfalls eine deutschsprachige Version gibt. Die leichten Schwänke, Singspiele, Jahresrevuen und humoristischen Monologe waren häufig Auftragsarbeiten, etwa für die Union dramatique. In seinen Schauspielen war Batty Weber bestrebt, dem luxemburgischen Drama ernste Themen zu erschließen. Dazu gehören Arme Pierrot, das auf ein Motiv von Dicks zurückgehende Et wor emol e Kanone'er und das 1898 uraufgeführte Trauerspiel De Schěfer vun Aasselburn, das dazu beitrug, den Klöppelkrieg als literarischen Stoff zu etablieren. Als Typoskript bzw. Manuskript sind die Operette in vier Aufzügen Ghitta und das Kindertheaterstück En Trotzkapp überliefert.

Pierre Marson

Werke

Titel Jahr Sprache Genres
À Mondorf. Comédie en deux actes, en prose
Batty Weber [Autor]
1890
FRE
Auf ein Königsgrab. Gedicht
Batty Weber [Autor]
1890
DEU
Den Här Praesident. Komĕdĕstéck an èngem Akt. Muséck fum L. Menager
Batty Weber [Autor]
[1895]
LTZ
De Schĕfer vun Aasselburn. Letzeburger Vollécksstéck a vĕer Akten
Batty Weber [Autor]
[1897]
LTZ
Kitty. Theatersteck an drei Akten
Batty Weber [Autor]
[1900]
LTZ
Vor dreißig Jahren. Separat-Abdruck aus der Luxemburger Zeitung
Batty Weber [Autor]
1903
DEU
« Theater. Luxemburg, 12. März », dans : Luxemburger Zeitung, n° 71, 12.03.1906, p. 2
Batty Weber [Autor]
1906
Drei ass göttlech
Batty Weber [Autor]
1908
LTZ
Eng Stonn um Place d'Armes. Revue an engem Akt vum Hary Rodemol. Musek vum Pe'tchen Allerhand
Hary Rodemol (Batty Weber) [Autor]
1908
LTZ
Zeréckuôtesch. Komĕdistéck an zwĕn Akten
Batty Weber [Autor]
1908
LTZ
De Wenzel. Eng Farce an èngem Obzock
Batty Weber [Autor]
1909
LTZ
Peffer a Salz. Revue an 2 Akten fum B.W. Musék arrangeiert vum J.-P. Beicht
Batty Weber [Autor]
[1910]
LTZ
Fenn Kaß. Der Roman eines Erlösten
Batty Weber [Autor]
1913
DEU
Et wor emol e Kanone'er. Vollëksstëck an drei Rëtro-Akten (no dem Dicks sëngem Lidchen aus der Mumm Se's). [Par la suite : Gottlieb Hurra (De Kanone'er)]
Batty Weber [Autor]
1915
LTZ
Jahreszeiten und Allerlei. Abreißkalender 1913/1914
Batty Weber [Autor]
1915
DEU
´t Wonner vu Spe'sbëch. Operette a ve'er Akten
Batty Weber [Autor]
1915
LTZ
Aus dem Wartezimmer des Kriegs. Neutrale Kalenderblätter
Batty Weber [Autor]
1916
DEU
De Staerksten. Farce an engem Obzock
Batty Weber [Autor]
1916
LTZ
Arme Pierrot! E Spill mat Gesank a ve'er Akten
Batty Weber [Autor]
1917
LTZ
Dem Spierkel sein Appetitt
Batty Weber [Autor]
1918
LTZ
Dem Yabbo sëng Kâp
Batty Weber [Autor]
1918
LTZ
Kritik vum "Sturm"
Lucien Koenig [Autor]
Batty Weber [Autor]
[1918]
LTZ
En Teschtement. Kome'distëck an engem Akt
Batty Weber [Autor]
1921
LTZ
An der Schwemm. Operettchen an engem Akt. Musek vum Lou Koster
Batty Weber [Autor]
1922
LTZ
Le Lasso. Drame en trois actes
Batty Weber [Autor]
1922
FRE
Inseltraum. Roman aus Leben und Dichtung. Illustrationen von Pierre Blanc
Batty Weber [Autor]
1923
DEU
De' gud al Zeit. Virdrag gehale vum Batty Weber ob der Gröndongsversammlung vun der "Letzeburger Sprôchgesellschaft" (22. Me 1924)
Batty Weber [Autor]
1925
LTZ
Melusina [Revue 1925] vum P. Clemen an Lexy Brasseur. Revue vum B.[atty] W.[eber] [Théâtre Municipal de la Ville de Luxembourg. L'Orphéon de Luxembourg]
Lexi Brasseur [Autor]
B.W. (Batty Weber) [Autor]
Pol Clemen [Autor]
[1925]
LTZ
Die Luxemburger Presse. Beiträge zur Geschichte des Luxemburger Zeitungs- und Druckereiwesens. Im Auftrag des Luxemburger Arbeitsausschusses der "Pressa" herausgegeben von E[mile] E[tienne] und B[atty] W[eber]. Mit einem Anhang über das Luxemburger Presserecht von M. Sevenig
B.W. (Batty Weber) [Autor]
E.E. (Emil Étienne) [Autor]
1928
DEU
Als sie noch in der Aula tanzten. Ein Stückchen Vergangenheit aus dem Anzeigenteil. Separatdruck aus der "Luxemburger Zeitung" April 1933
Batty Weber [Autor]
1933
DEU
Theater. 3 vol. [1. Schwänke - 2. Operetten - 3. Schauspiele]
Batty Weber [Autor]
1933
LTZ
Von fünf bis zwölf. Ein Stück Kindheit
Batty Weber [Autor]
1935
DEU
Hände. Roman
Batty Weber [Autor]
1936
DEU
Vor 120 Jahren oder Was damals ein Regierungskommis in Luxemburg alles erlebte. Separatdruck aus der "Luxemburger Zeitung" Dezember 1937
Batty Weber [Autor]
1937
DEU
Abreißkalender. Eine Publikation von Tony Jungblut
Batty Weber [Autor]
1939
DEU
Novellen und Erzählungen. Eine Publikation von Tony Jungblut
Batty Weber [Autor]
1940
DEU
Luxemburg. Eine Publikation von Tony Jungblut
Batty Weber [Autor]
1944
DEU
Von Tag zu Tag. Eine Publikation von Tony Jungblut
Batty Weber [Autor]
1946
DEU
Gesammelte Werke. Zusammengestellt und kommentiert von Evy Friedrich. [Vol. 1: Jahreszeiten und Allerlei. 1913/1914. Abreißkalender - Vol. 2: Über sich selbst. Autobiographisches]
Batty Weber [Autor]
Evy Friedrich [Herausgeber / Redakteur]
1977
DEU
Abreißkalenderblätter von 1913-1940 mit historischen Photos.
Batty Weber [Autor]
[1999]
DEU
Fenn Kaß. Der Roman eines Erlösten. Vorgestellt und kommentiert von Josiane Weber. (Lëtzebuerger Bibliothéik ; 9)
Batty Weber [Autor]
Josiane Weber [Herausgeber / Redakteur]
2001
DEU
Brabanter lernt fischen. Roman. Mit 27 zeitgenössischen Zeichnungen und einem Nachwort von Cornel Meder.
Batty Weber [Autor]
2010
DEU
Abreißkalender 1933. Mit einem Vorspann von Cornel Meder und einem dokumentarischen Nachtrag: Zeitgenössische Äußerungen zur "Bücherverbrennung" in der luxemburgischen Tagespresse von 1933.
Batty Weber [Autor]
Cornel Meder [Herausgeber / Redakteur]
2013
DEU
Den E'm Pe'tche kre't e Schlâg. De Pe't an de Paul an eng Möschtekaul. Zwee Monologen
Batty Weber [Autor]
[s.d.]
LTZ
Der Lasso. Familiendrama in drei Aufzügen. (Als Manuskript gedruckt.)
Batty Weber [Autor]
[s.d.]
DEU
Geschicht vun engem himmelblo'e Kapuzzemäntelchen
Batty Weber [Autor]
[s.d.]
LTZ
Monna Vanna. E faule Witz an èngem Akt
Batty Weber [Autor]
[s.d.]
LTZ

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
A-Z Luxemburger Illustrierte
Batty Weber
Abreisskalender. Abreisskalender
Batty Weber
Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
Batty Weber
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
G.E.
Batty Weber
Chasse et pêche - Lëtzebuerger Juegd a Fëscherzeidong
B.W.
Escher Zeitung
Alphons Schneider
Batty Weber
Floréal. revue libre d’art [et] de littérature = freie Rundschau für Kunst und Litteratur
H. Rodemol
Batty Weber
Frankfurter Zeitung
Batty Weber
Galerie. Revue culturelle et pédagogique
Batty Weber
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
Batty Weber
Junge Welt. Literatur-Kunst-Sport-Schönheit
Batty Weber
Kölnische Zeitung / Stadtanzeiger
Batty Weber
Luxemburger Illustrierte
Lukas Hauym
Luxemburger Land (Das). Organ für vaterländische Geschichte, Kunst und Literatur
Ewald Günther
Peter Schlemihl
St.
Stella
P. S……l
W.
Luxemburger Volksbildungskalender
Batty Weber
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
S.P.
St....
Luxemburger Zeitung III [1868-1941] / LZ
Batty Weber
Münchner Neueste Nachrichten
Batty Weber
Obermosel-Zeitung / OMZ
Batty Weber
Quille (La). Journal amusant, illustré, artistique, littéraire et satyrique.
Batty Weber
Touring Club luxembourgeois. alliance pour propager le tourisme dans le Grand-Duché
Gummi Elasticum
Batty Weber
Tourist (Der). Ein Führer durch das historische romantische Grossherzogtum Luxemburg und dessen nächste Umgebung.
Batty Weber

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Martin Blum
1899-1913 Beiträge zur Literaturgeschichte des Luxemburger Dialektes, oder, Die hauptsächlichen schriftstellerischen Erzeugnisse in diesem Dialekte
Martin Blum
Carlo Hury
1902-1932; reprint 1981 Bibliographie luxembourgeoise : ou. Catalogue raisonné de tous les ouvrages ou travaux littéraires publiés par des Luxembourgeois ou dans le Grand-Duché actuel de Luxembourg. Partie 1. Les auteurs connus. par Martin Blum. Nouv. éd., complétée, avec introd. et index analytique par Carlo Hury
1903 La littérature du Grand-Duché de Luxembourg
1906 Die Dichter der luxemburgischen Mundart. Literarische Unterhaltungen
1908 Batty Weber [Parade littéraire]. In: Floréal 3 (1908) Nr. 12 = 21.04.1908, p. 145-148
1929 Mundartliche und hochdeutsche Dichtung in Luxemburg. Ein Beitrag zur Geistes- und Kulturgeschichte des Großherzogtums
1930 Hommage à Batty Weber [Sonderheft = Numéro spécial]. In: Les Cahiers luxembourgeois, 7 (1930) 8.
1939 Batty Weber erzählt seine Lebensgeschichte [biografischer Abriss]. In: A-Z, Nr. 47, Jg. 7, 19.11.1939, S. 2.-5
1964-1967 Geschichte der Luxemburger Mundartdichtung. Erster Band: Von den Anfängen bis zu Michel Rodange. Zweiter Band: Von Aendréi Duchscher bis zur Gegenwart. Mit einer Bibliographie von Carlo Hury und einem Geleitwort von Prof. Dr Hugo Moser
Pit Schlechter
1974 Triviales Theater. Untersuchungen zum volkstümlichen Theater am Beispiel des luxemburgischen Dialektdramas von 1894-1940
1981 Luxemburgs Kulturentfaltung im neunzehnten Jahrhundert. Eine kritische Darstellung des literarischen Luxemburg.
Victor Weitzel
Michelle Weitzel-Pleger
1985 Die bürgerliche Familie in Batty Webers Romanen. Zum 125. Geburtstag von Batty Weber. In: d'Lëtzeburger Land 32 (1985) 46, S. 8-9.
1985 Wat wësse mer vum Batty Weber? In: Galerie 3 (1985) 4, S. 509-527.
1992 Luxemburgische Literaturgeschichte. Autoren deutscher, französischer, luxemburgischer Sprache
1994 Ein wohlanständiger Prosa-Variétékünstler. Über den Luxemburger Schriftsteller Batty Weber. In: Hoffnungen, S. 45-60.
1999 Dictionnaire de la francophonie luxembourgeoise, suivi d’une Anthologie d’auteurs francophones luxembourgeois contemporains. [Cahiers francophones d’Europe Centre-Orientale; Hors série]
Josiane Weber
2001 [Einleitung und wissenschaftlicher Kommentar = Introduction et commentaires scientifiques]. In: Fenn Kaß, S. 330-474.
Sylvie Kremer-Schmit
2002 Repertorien zum 'Abreißkalender' 1913-1940 von Batty Weber. Bd. 1: chronologisches Register; Bd. 2: Personennamen, Ortsangaben, Sachregister
Claude Meintz
2003 Batty Weber. Bibliographie 1882-2002
2005 Précis d’histoire de la littérature en langue luxembourgeoise
[2010] Batty Weber. 150 Jahre: 25. November 2010 [brochure éditée par l'Association luxembourgeoise des journalistes pour l'anniversaire de Batty Weber]
René Link
2010 Zum Tode von Batty Weber. In: Galerie 28 (2010), Nr. 2, S. 217-236
2013 Deux compères défenseurs de la culture luxembourgeoise. La dédicace de Nicolas Ries à Batty Weber. In: Die Widmung = La dédicace, S. 130-135
Robert Thill
2014 Abreißkalender statt Semmeln. Die Werke von Batty Weber und Frantz Clément waren literarische Höhepunkte zwischen den Weltkriegen. Anmerkungen zu Webers Abreißkalender 1933, herausgegeben von Cornel Meder. In: d'Lëtzebuerger Land, 9.5.2014, Nr. 19, S. 12-13
Pierre Marson
2016 Batty Weber - der Autor im Spiegel seines Nachlasses. In: Fundstücke = Trouvailles (2) 2014/2015, S. 282-285
2016 Batty Webers Theaterstück "Der Lasso". Die Wiederauffindung des verschollenen Originals. In: Fundstücke = Trouvailles (2) 2014/2015, S. 240-241
Anne-Marie Millim
2017 Batty Weber - der Abreißkalendermann als Historiker des Alltags. In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 94-153
Paul Lesch
2017 Batty Weber et le cinéma : "Man geht zu Medinger (Cinéma de la Cour), wie man an ein Fenster geht, das nach der Welt, nach Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geöffnet ist". In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 154-189
Daniela Lieb
2017 Batty Weber und die "Cahiers luxembourgeois". Ein topographischer Erschließungsversuch am Beispiel von zwei Mosel-Texten. In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 58-93
2017 Batty Weber - Werk und Wirkung. Hrsg. von Anne-Marie Milim ; mit Beiträgen von Ian De Toffoli, Fabienne Gilbertz, Samuel Hamen, Paul Lesch, Daniela Lieb, Anne-Marie Milim, Josiane Weber
Anne-Marie Millim
2017 Einleitung. In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 8-25
Fabienne Gilbertz
2017 "Er war mit der Zeit zu einem Begrif geworden" : zur Konstruktion der Figur Batty Weber. In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 26-57
2017 L'oeuvre dramatique de Batty Weber. In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 190-247
Josiane Weber
2017 Luxemburger Land und Gesellschaft in Batty Webers Romanen. In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S.278-327
Samuel Hamen
2017 Von glühender Liebe und Glühstrümpfen: Batty Weber als Beiträger des "Floréal". In: Batty Weber - Werk und Wirkung, S. 248-277

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr
À Mondorf. Comédie en deux actes, en prose 1890
Den Här Praesident. Komĕdĕstéck an èngem Akt. Muséck fum L. Menager [1895]
De Schĕfer vun Aasselburn. Letzeburger Vollécksstéck a vĕer Akten [1897]
Kitty. Theatersteck an drei Akten [1900]
Drei ass göttlech 1908
Zeréckuôtesch. Komĕdistéck an zwĕn Akten 1908
Fenn Kaß. Der Roman eines Erlösten 1913
Et wor emol e Kanone'er. Vollëksstëck an drei Rëtro-Akten (no dem Dicks sëngem Lidchen aus der Mumm Se's). [Par la suite : Gottlieb Hurra (De Kanone'er)] 1915
Jahreszeiten und Allerlei. Abreißkalender 1913/1914 1915
´t Wonner vu Spe'sbëch. Operette a ve'er Akten 1915
Aus dem Wartezimmer des Kriegs. Neutrale Kalenderblätter 1916
Arme Pierrot! E Spill mat Gesank a ve'er Akten 1917
En Teschtement. Kome'distëck an engem Akt 1921
Le Lasso. Drame en trois actes 1922
Inseltraum. Roman aus Leben und Dichtung. Illustrationen von Pierre Blanc 1923
Melusina [Revue 1925] vum P. Clemen an Lexy Brasseur. Revue vum B.[atty] W.[eber] [Théâtre Municipal de la Ville de Luxembourg. L'Orphéon de Luxembourg] [1925]
Als sie noch in der Aula tanzten. Ein Stückchen Vergangenheit aus dem Anzeigenteil. Separatdruck aus der "Luxemburger Zeitung" April 1933 1933
Theater. 3 vol. [1. Schwänke - 2. Operetten - 3. Schauspiele] 1933
Von fünf bis zwölf. Ein Stück Kindheit 1935
Hände. Roman 1936
Vor 120 Jahren oder Was damals ein Regierungskommis in Luxemburg alles erlebte. Separatdruck aus der "Luxemburger Zeitung" Dezember 1937 1937
Novellen und Erzählungen. Eine Publikation von Tony Jungblut 1940
Von Tag zu Tag. Eine Publikation von Tony Jungblut 1946
Abreißkalenderblätter von 1913-1940 mit historischen Photos. [1999]
Fenn Kaß. Der Roman eines Erlösten. Vorgestellt und kommentiert von Josiane Weber. (Lëtzebuerger Bibliothéik ; 9) 2001
Brabanter lernt fischen. Roman. Mit 27 zeitgenössischen Zeichnungen und einem Nachwort von Cornel Meder. 2010
Abreißkalender 1933. Mit einem Vorspann von Cornel Meder und einem dokumentarischen Nachtrag: Zeitgenössische Äußerungen zur "Bücherverbrennung" in der luxemburgischen Tagespresse von 1933. 2013
Monna Vanna. E faule Witz an èngem Akt [s.d.]

Weblinks

Mitgliedschaft

Name
ALJ - Luxemburger Journalistenverband
Bund rheinischer Dichter (Koblenz)
Hémechtssprôch
Luxemburgische Sprachgesellschaft (1924-35)
Mansarde (La) - Kabarett
Quille (La)
Revue (Theater)
Union dramatique
Volksbildungsverein = Allgemeiner Volksbildungsverein für das Großherzogtum Luxemburg = Association d'éducation populaire
Zuletzt geändert 03.04.2017