Claude Bommertz

Saarbrücken ()


Foto: Claude Bommertz
Claude Bommertz
Foto: ©

Claude Bommertz ist das Kind luxemburgischer Eltern. Nach dem Besuch des Collège Saint Paul in Godinne-sur-Meuse (B) studierte er französische Literatur am Centre Universitaire in Luxemburg und an den Universitäten Straßburg und Ottawa. Seine Doktorarbeit Du sublime et du lyrisme dans la poésie d'André Breton behandelt den Surrealismus. Ab 1986 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent am romanistischen Institut der Universität Ottawa. Von 1996 bis 2018 unterrichtete er Französisch am Lycée technique Mathias Adam in Petingen. Seit 2004 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre national de littérature (CNL) tätig. Parallel zu seinen Studien besuchte er Schauspielkurse bei Philippe Noesen am Conservatoire de Luxembourg und wirkte an Aufführungen des Théâtre du Centaure und einer Laienschauspieltruppe in der Gegend von Longwy mit.

Als Literaturwissenschaftler beschäftigt sich Bommertz vorrangig mit dem literarischen Surrealismus, dem Erhabenen und der Rezeption hermetischer Texte. Er interessiert sich außerdem für den Dialog zwischen Literatur und Bildkunst. Er war Mitglied der Forschergruppe ISCAM (L'Idée surréaliste au carrefour des modernités) des CNRS in Paris sowie Koautor und Mitherausgeber des Sammelbandes Regards. Mises en scène dans le surréalisme et les avant-gardes (2002). Zusammen mit Gast Mannes war Bommertz Autor des Ausstellungskatalogs Schock und Vision 1900-1950. Deutsch-französische Avantgarde im Bild (2005) und Kurator der gleichnamigen Ausstellung im Centre national de littérature in Mersch. Seit 2007 befasst er sich in einer Vielzahl von Studien mit den Dichterinnen José Ensch und Anise Koltz, insbesondere in den Werken Surréalisme et politique – politique du Surréalisme (Amsterdam, New York, Rodopi, 2007) und Aufbrüche und Vermittlungen (Bielefeld, 2010). Er widmete ihnen außerdem Beiträge in diversen Veröffentlichungen des CNL, unter anderem in Die Widmung/La dédicace (2013), Fundstücke/Trouvailles (2014-2015), Korrekturspuren/Traces de correction (2015), sowie Artikel in den Kulturbeilagen des Luxemburger Wort (Die Warte) und des Tageblatt (Livres-Bücher) und in der Zeitschrift transkrit. 2018 beschäftigte er sich zudem mit dem Bildwerk von Gisèle Prassinos, einer engen Freundin von José Ensch, und wirkte an der ihr gewidmeten Ausstellung der Galerie Simoncini in Luxemburg-Stadt und dem Begleitkatalog Gisèle Prassinos. Dessins-portraits (2018) mit.

Literarisch tritt Bommertz als Lyriker auf. Beeinflusst vom Surrealismus, sucht er in Nuées ardentes (2000) die Welt als Gedicht zu lesen und zu entziffern. Die Überwindung der Welt erfolgt über ihre Poetisierung, die im Bewusstsein zwischen Weltverklärung und Traumwelt zum Ausdruck kommt. Mit Einfallsreichtum, Humor und Sinnlichkeit überwindet der lyrische Ausdruck die Grenzen der Wahrnehmung und projiziert sich in die Unendlichkeit vergangener Zeiten. Dem ritterlichen Ideal folgend, das von berühmten Figuren wie Parzival oder Don Quichotte verkörpert wird, erkundet der Dichter die Bereiche des Wahrnehmbaren und öffnet sich den faszinierenden und beunruhigenden Verknüpfungen des Fantastischen. Nuées ardentes ist mit Fotografien des Autor illustriert. Gedichte von Claude Bommertz erschienen in der Literaturzeitschrift Reenbou von Basil Mogridge, den er in den 1970er Jahren in Luxemburg kennenlernte, und in deutscher Übersetzung in Das Gedicht. Andere wurden in Anthologien veröffentlicht, darunter in der Anthologie luxembourgeoise (1999).

Gast Mannes / Ludivine Jehin

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Galerie. Revue culturelle et pédagogique
Claude Bommertz
Gedicht (Das). Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik
Claude Bommertz
Livres - Bücher. Un supplément du Tageblatt
Claude Bommertz
Reenbou. revue plurilingue de poésie = pluringual poetry magazine
Claude Bommertz
Revue luxembourgeoise de littérature générale et comparée / RLLGC
Claude Bommertz
transkrit. Revue littéraire - Zeitschrift für Literatur
Claude Bommertz
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
Claude Bommertz

Archiv

CNL: L-303
Zuletzt geändert 12.04.2019