Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Mathias Wagener-Nosbusch

M. Wagener ; Mathias Wagener ; Mathias Wagner [geb.] ; Mathias Wagner-Nosbusch
Siebenaler Esch/Alzette

Pseudonyme: M.W.-N.

Mathias Wagener-Nosbusch [Wagner laut Geburtsschein] war der Sohn eines Leinwebers. Er besuchte von 1907 bis 1910 gemeinsam mit Franz Binsfeld, Paul Noesen und Hary Trauffler die Lehrernormalschule in Luxemburg.  Er war Grundschullehrer in Holzthum, Consthum, Putscheid und ab 1917 in Esch/Alzette.

Mathias Wagener-Nosbusch schrieb in den 1920er und 1930er Jahren, z.T. zusammen mit Jean Miny und Paul Noesen, Schulbücher  sowie Beiträge zur Pädagogik und Didaktik in den Zeitschriften Luxemburger Schulfreund und Morgenglocken. Mit Hary Trauffler veröffentlichte er in der Reihe Sternbücherei für Kleine Leute des badischen Verlags der Schulbrüder den Band Im Gottesgarten mit naturreligiös geprägten Kindererzählungen.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pierre Marson

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Luxemburger Schulfreund. Organ. des Kath.Lehrer- und Lehrerinnenvereins
    Verwendete Namen
    M.W.-N.
    Mathias Wagener-Nosbusch
  • Titel der Zeitschriften
    Morgenglocken. Luxemburger Kinderzeitung
    Verwendete Namen
    Mathias Wagener-Nosbusch

Sekundärliteratur

Archiv

Zitiernachweis:
Marson, Pierre: Mathias Wagener-Nosbusch. Unter: , aktualisiert am 10.03.2022, zuletzt eingesehen am .