Wilhelm Weis

Guillaume Weis; Wëllem Weis; Wöllem Weis

Pseud.: Hermann Berg ; B.K. ; Bruder Klaus ; H.B. ; Messager ; Silvester ; W.W.

Luxemburg-Clausen - Luxemburg


Foto: Wilhelm Weis
Wilhelm Weis
Foto: ©

Wilhelm Weis ist der ältere Bruder von Adolf Weis. Nach dem Besuch der Grundschule in Pfaffenthal trat er 1907 ins Athenäum ein, wechselte aber im folgenden Jahr an die Industrie- und Handelsschule in Limpertsberg, wo er 1914 die Sekundarstudien absc hloss. Unter dem Eindruck des Kriegsausbruchs gab Wilhelm Weis seine Pläne zu einer Verwaltungslaufbahn auf und beschloss, Pfarrer zu werden. Er trat, nachdem er sich die notwendigen Lateinkenntnisse angeeignet hatte, 1915 ins Priesterseminar von Luxemburg ein. 1920 wurde er zum Priester geweiht und im gleichen Jahr zum Seelsorger am Bischöflichen Konvikt ernannt. Von 1925 bis 1932 war er Kaplan in Luxemburg/Bonneweg, ab 1932 Landpfarrer in Kopstal und von 1936 bis 1959 schließlich Gefängnisseelsorger in Stadtgrund.

Wilhelm Weis' Gedichte und Prosatexte erschienen ab 1916 in zahlreichen katholischen Zeitungen und Zeitschriften wie Ons Hémecht, Zeitung für kleine Leute, Revue luxembourgeoise, Nouvelle Revue luxembourgeoise, Academia, Caritas-Jahrbuch, Carnet de l'Association catholique des étudiants luxembourgeois, Jonghémecht, Heimat und Mission, Luxemburger Marienkalender, Luxemburger Wort, Lëtzebuerger Sonndesblad, Die Warte-Perspectives und Luxemburger Herz Jesu-Kalender.

Thematisch kreisen Wilhelm Weis' Gedichte und Erzählungen, die eine Neigung zur Idylle und zum Stimmungsbild kennzeichnet, um die Natur, die Jahreszeiten und die Alltagswelt der einfachen Leute auf dem Land und in den Unterstädten der Stadt Luxemburg. Geistliche Figuren stehen im Mittelpunkt der auf die Zeit in Kopstal zurückgehenden Briefe eines Hinterwäldlers und im Priesteroman Kaspar Dennewalds Himlinger Jahr, der 1949 auch in Zürich erschien und 1957 unter dem Titel Le vicaire et son curé von Charles Düngler ins Französische übersetzt wurde. In den religiösen Erbauungsschriften und der geistlichen Lyrik stehen Ausdrucksformen der Volksfrömmigkeit, wie z. B. die Oktav-Wallfahrt oder die Schetzel-Verehrung, im Vordergrund. Religiös geprägt ist auch das unveröffentlichte Mysterienspiel Die Verkündigung (1938) aus Wilhelm Weis' Zeit als Gefängnisseelsorger. Er schrieb das bekannte Marienlied Léif Mamm, ech weess et net ze son sowie Märchen- und Sagenbücher für Kinder, zunächst auf Deutsch, nach dem Zweiten Weltkrieg auf Luxemburgisch. Einige seiner Gedichte wurden von Lou Koster vertont. Die Sage De Bib bei de Wiichtelcher wurde von Josy Braun als Hörspiel adaptiert und von Jang Linster als Audioproduktion publiziert (Frisange 1986 und 2004). 2012 wurde sie von Jeanny Friedrich-Schmit mit Illustrationen von Laura Philippe neu herausgegeben. Lieder von Wilhelm Weis wurden u.a. von Victor Goldschmit, Lou Koster Jean-Pierre Schmit vertont und auf Tonträger eingespielt. 1961 wurde er mit dem luxemburgischen Prix de littérature ausgezeichnet.

Pierre Marson

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Die goldene Grube. Märchenbuch. Buchschmuck von J. P. Gleis
Hermann Berg (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
[1927]
DEU
1927
Gang zum Licht. Gedichte von Hermann Berg
Hermann Berg (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
[1928]
DEU
1928
Briefe eines Hinterwäldlers
Hermann Berg (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
[1934]
DEU
1934
Unserer lieben Frau. Oktavbilder
Hermann Berg (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
1936
DEU
1936
Kaspar Dennewalds Himlinger Jahr
Hermann Berg (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
1937
DEU
1937
Vom Waldquell und vom Eisernen Träger. Zwei Märchen von B.K
B.K. (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
[1937]
DEU
1937
Bib. Eng Séchen vum Wöllem Weis. Biller vum Misch Majerus
Wöllem Weis (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
1945
LTZ
1945
De Klautje vun Itzeg. Eng Séchen vum Wöllem Weis. Biller vum Nico Schneider
Wöllem Weis (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
1946
LTZ
1946
Jesu Nächte. Besinnliche Lesungen von Wilhelm Weis
Wilhelm Weis [Autor(in)]
1948
DEU
1948
Briefe eines Hinterwäldlers. [2. Teil]
Wilhelm Weis [Autor(in)]
1949
DEU
1949
Kaspar Dennewalds Himlinger Jahr [1949]
Wilhelm Weis [Autor(in)]
1949
DEU
1949
Knecht der Liebe. Erzählung
Wilhelm Weis [Autor(in)]
1952
DEU
1952
Wölm Winz. Erzählung
Wilhelm Weis [Autor(in)]
1954
DEU
1954
Geseent Stonnen. Gedichter vum Wëllem Weis
Wëllem Weis (Wilhelm Weis) [Autor(in)]
1956
LTZ
1956
Späte Garbe. Ausgewählte Schriften von Wilhelm Weis
Wilhelm Weis [Autor(in)]
[1961]
DEU
1961
Letzte Lese - aus dem literarischen Nachlass von Wilhelm Weis. 2 vol
Wilhelm Weis [Autor(in)]
1965-1966
DEU
1965

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Academia. Mitteilungen aus dem Luxemburger Katholischen Akademiker-Verein
Hermann Berg
Bruder Klaus
H.B.
Wilhelm Weis
An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
Wöllem Weis
Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
Wilhelm Weis
Caritas-Jahrbuch
Wilhelm Weis
Carnet de l'Association catholique des étudiants luxembourgeois
Wilhelm Weis
Eis Sprooch (Eis Sprooch). Veräinsblaat fir alles waat lëtzebuurgesch ass
Wilhelm Weis
Heimat und Mission
Wilhelm Weis
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
W.W.
Wilhelm Weis
Hémecht (d') - La Patrie. Erausgi vun der Unio'n vun de Letzeburger Freihêtsorganisatio'nen
Wilhelm Weis
Jonghémecht / Jong-Hémecht. Zeitschrift für heimatliches Theater, Schrift- und Volkstum
H.B.
Wilhelm Weis
Landeskundliche Vierteljahrsblätter, Trier
Wilhelm Weis
Lëtzebuerger Sonndesblad / Luxemburger Sonntagsblatt / Luxemburger Sonntagsblättchen
Messager
Wilhelm Weis
Letzeburger Kanner
Wilhelm Weis
Luxemburger Herz-Jesu Kalender. hrsg. vom Kloster Howald
Wilhelm Weis
Luxemburger Schulfreund. Organ. des Kath.Lehrer- und Lehrerinnenvereins
Bruder Klaus
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Hermann Berg
Silvester
W.W.
Wilhelm Weis
Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
Bruder Klaus
Messager
Wilhelm Weis
Nouvelle Revue luxembourgeoise. publiée par l'Université populaire et l'Association catholique des étudiants luxembourgeois
Wilhelm Weis
Revue Luxembourgeoise. (publiée par l'Université Populaire de Luxembourg)
H.B.
Wilhelm Weis
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
W.W.
Zeitung für kleine Leute
Wilhelm Weis

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1957 Die Warte Jahrbuch 1957. Kleine Anthologie
1964 Gang zum Licht. Wilhelm Weis zum 70. Geburtstag. In: Luxemburger Wort 14.03.1964.
Rob. Claude
1964 Wöllem Weis dem Heimatdichter zum Abschied †23.3.1964. In: Revue 4.4.1964, Nr. 14, S.34-35
Pierre Marson
2014 Die Schreibmaschine von Wëllem Weis : [Objekt des Monats 11/2013]. In: Fundstücke = Trouvailles (1) 2012/2013, S. 214-215.

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Gang zum Licht. Gedichte von Hermann Berg [1928] 1928
Kaspar Dennewalds Himlinger Jahr 1937 1937
De Klautje vun Itzeg. Eng Séchen vum Wöllem Weis. Biller vum Nico Schneider 1946 1946
Briefe eines Hinterwäldlers. [2. Teil] 1949 1949
Kaspar Dennewalds Himlinger Jahr [1949] 1949 1949
Geseent Stonnen. Gedichter vum Wëllem Weis 1956 1956
Zuletzt geändert 13.03.2014