Marion Blaise

Marion Colas-Blaise

Luxemburg


Foto: Marion Blaise
Marion Blaise
Foto: ©

Marion Blaise ist die Tochter von Henri Blaise. Nach dem Besuch des Lycée Robert-Schuman in Luxemburg studierte sie von 1974 bis 1978 moderne Literatur an der Universität Straßburg. 1980 erlangte sie den Master of Arts an der Miami University in den USA. Seit 1983 unterrichtet sie Französisch am Lycée technique Mathias-Adam in Petingen und am Centre universitaire de Luxembourg. 1990 promovierte sie zum Doktor der Sprachwissenschaften an der Universität Metz. Seit 2003 ist sie Professorin für französische Linguistik, Semiotik, Literaturkritik und Didaktik der französischen Sprache an der Universität Luxemburg.

Die Hauptforschungsgebiete von Marion Blaise sind die literarische Semiotik und die Diskursanalyse. Unter dem Namen Marion Colas-Blaise veröffentlichte sie zahlreiche wissenschaftliche Studien in Frankreich, Belgien, Kanada und in der Schweiz. Sie war Herausgeberin oder Mitherausgeberin zahlreicher sprachwissenschaftlicher Veröffentlichungen und Sammelbände: Travaux de Linguistique (1995) bzw.  Actes de Linguistique des Centre universitaire (1996), Le sens de la métamorphose (2009) sowie der kulturwissenschaftlichen Studie Médias et médiations culturelles au Luxembourg (2011). Marion Blaise publizierte mehrere Literaturkritiken, u. a. über das Werk von Joseph Paul Schneider in Die Warte-Perspectives sowie einen Artikel über Paul Palgen in Littérature luxembourgeoise de langue française (1980) von Rosemarie Kieffer. 2006 veröffentlichte sie mit Jalel El Gharbi den Band Identités, der Kritiken tunesischer Literaturwissenschaftler über sechs französischsprachige Luxemburger Autoren enthält. In dem Sammelband Terres Rouges erschien 2010 ihre sprachwissenschaftliche Auseinandersetzung mit Jean Portantes Roman La mémoire de la baleine.

Bevor sich Marion Blaise ausschließlich der Linguistik widmete, veröffentlichte sie 1973 Gedichte in Les Nouvelles Pages de la SELF. 1984 erschien der Lyrikband Soleils mouvants. Die Gedichte erkunden die Wort- und Lautkonnotationen der französischen Sprache mit dem Ziel, neue Bedeutungen und Auslegungen für die mannigfaltigen Facetten des Lebens zu erschließen.

Sandra Schmit

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Soleils mouvants. Couverture et dessins par Marie-Paule Schroeder
Marion Blaise [Autor(in)]
1984
FRE
1984

Sonstige Mitarbeit

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Identités. Incursion tunisienne dans les lettres luxembourgeoises. Sous la direction de Marion Colas-Blaise et Jalel El Gharbi
Marion Blaise [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
Jalel El Gharbi [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
2006
FRE
2006
Le blé en herbe. Actes des premières journées des jeunes chercheuses/eurs en littérature et linguistique françaises organisées a l'Université du Luxembourg les 19-21 janvier 2006
Raymond Baustert [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
Marion Blaise [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
Tonia Raus [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
Frank Wilhelm [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
2007
FRE
2007
Le sens de la métamorphose.
Anne Beyasert-Geslin [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
Marion Blaise [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
2009
FRE
2009

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Marion Blaise
Nouvelles Pages de la SELF (Les)
Marion Blaise
Pages de la SELF (Les)
Marion Blaise
Proscenium. Revue Littéraire
Marion Blaise
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
Marion Blaise
Zuletzt geändert 30.01.2019