Anne Berger

Berger, Annette; Annette Faber-Berger

Bad Mondorf


Foto: Anne Berger
Anne Berger
Foto: ©

Anne Berger ist die Tochter eines luxemburgischen Arztes und einer belgischen Anwältin. In ihrer Jugend betrieb sie Leichtathletik und wurde 1969 zur besten Sportlerin des Jahres gewählt. Nach dem Studium der romanischen Philologie in Lüttich und der Bibliothekswissenschaft in London studierte sie Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Universität der Vereinten Nationen in Genf und New York. Sie ließ sich außerdem am Priesterseminar in Luxemburg zur Pastoralreferentin ausbilden. Von 1972 bis 1992 arbeitete sie als Bibliothekarin an der luxemburgischen Nationalbibliothek. Anschließend leitete sie die Kunstgalerie „Album“ in Mondorf-les-Bains, bevor sie die Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit und Ausstellungen im dortigen Thermalbad übernahm. Von 1988 bis 1993 war Anne Berger als erste Frau, Mitglied des Mondorfer Gemeinderats. Sie war Gründungsmitglied und erste Präsidentin des Club Richelieu International Luxembourg. Sie war mit Joseph Paul Schneider verheiratet.. Anne Berger war außerdem Mitglied des LSV bis zu dessen Auflösung im Jahr 2016 und Vorstandsmitglied der SELF.

Schon früh widmete sich Anne Berger dem lyrischen Schreiben. Sie veröffentlichte ihre erste Gedichtsammlung, J'ai peur du fleuve (1969), im Alter von achtzehn Jahren. In den 1970er Jahren veröffentlichte sie zwei weitere Sammlungen, La Loi blanche (1975) und Mon corps à deux (1978), und in den 1980er Jahren dann eine Reihe von Künstlerbüchern: Clair de toile (1982) mit Zeichnungen von Robert Brandy, Poèmes (1984) und Au large de tes yeux (1985) mit Gravierungen von Sus Hierzig. Anne Bergers lyrische Stimme, die sich insbesondere auf Mentorfiguren wie Andrée Sodenkamp, Rosemarie Kieffer und Henri Blaise bezieht, verändert sich im Laufe der Zeit: Zuerst geprägt von einer von Angst gezeichneten Selbsterkundung, beschreibt sie später die Beherrschung und dann die Freuden des Körpers. Die Motive der Kindheit, des Spiegels, des Bewusstseinserwachens und des Zerfließens werden überlagert von Erotik und einem selbstbewussteren Verhältnis zum leben- oder todbringenden Dasein. Während die Schwächung des Körpers im Laufe der Zeit das Erleben sinnlicher Fülle bedroht, scheint das lyrische Schreiben manchmal dem Schweigen zu erliegen. In den Gedichten von Anne Berger werden oft Rausch der Sinne und Klarheit des Geistes assoziiert, wodurch Bilder entstehen, die den Erfindungsreichtum einer ansonsten nüchternen Sprache unterstreichen.

Anne Berger veröffentlichte außerdem Gedichte in Apropo, der Zeitung des Athénée de Luxembourg, und Troater, der Zeitung des Lycée classique d'Echternach, in Literaturzeitschriften in Luxemburg (Les Pages de la SELF, Arts et lettres, Proscenium, nos cahiers) und Belgien (La Dryade, Triangle, Le Thyrse, Synthèses, Le Journal des poètes, Odradek...) sowie in der französischen Zeitschrift Poésie présente. In den 2010er Jahren veröffentlichte sie in der Kulturbeilage Warte des Luxemburger Wortes viele Gedichte, die sich oft durch den Verweis auf eine sinnstiftende göttliche Präsenz auszeichnen. Darüber hinaus wurden einige ihrer Gedichte in Anthologien aufgenommen, u.a. La Nouvelle Poésie féminine (Paris, 1975), La Poésie érotique du XXe siècle (Paris, 1980), Au-delà du désespoir (Capellen, 1983), Pays clément dans la fureur des vagues (Luxemburg, 1993) und Le Siècle des femmes (Brüssel/Echternach, 2000).

Anne Berger ist sehr engagiert im soziokulturellen, sportlichen und politischen Leben ihrer Heimatstadt Mondorf-les-Bains und verfasste auch Beiträge zu den Sammelbänden 50 Joer Dëschtennis Munnerëf: 1935-1985 (1985) und Mondorf. Son passé, son présent, son avenir (1997).

 

 

 

Frank Wilhelm / Ludivine Jehin

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
J'ai peur du fleuve. Illustrations de Lily Unden
Berger, Annette (Anne Berger) [Autor(in)]
1969
FRE
1969
La loi blanche. Postface de Joseph Paul Schneider
Anne Berger [Autor(in)]
1975
FRE
1975
Littératures du Grand-Duché de Luxembourg
Anne Berger [Autor(in)]
Cornel Meder [Autor(in)]
Michel Raus [Autor(in)]
[1976]
FRE
1976
Mon corps à deux. Poèmes [MOL 4]
Anne Berger [Autor(in)]
1978
FRE
1978
Clair de toile. Poèmes inédits. Dessins de Robert Brandy
Anne Berger [Autor(in)]
1982
FRE
1982
Poèmes. Gravures de Sus Hierzig
Anne Berger [Autor(in)]
1984
FRE
1984
Au large de tes yeux. Gravures de Sus Hierzig
Anne Berger [Autor(in)]
1985
FRE
1985

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
APROPO. Athénée Prose Poésie
Anne Berger
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Anne Berger
Dryade (La). revue d'art et d'humanisme
Anne Berger
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Anne Berger
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Anne Berger
Nouvelles Pages de la SELF (Les)
Anne Berger
Pages de la SELF (Les)
Anne Berger
Proscenium. Revue Littéraire
Anne Berger

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1975 Anne Berger, ou, l'ivresse des mots. In: La loi blanche, p. 53-56
1993 La poésie luxembourgeoise de langue française. In: Mémoires de l’Académie nationale de Metz. Année 174 = Série 7, t. 6(1993), p. 183-204
Jean-Paul Kolbusch
2015 Lange nichts mehr gehört von ... Annette Berger. Spikes gegen die Literatur eingetauscht. In : Luxemburger Wort, 15.07.2015, p.58
2016 Luxembourg (Grand-Duché de). In : La Bible dans les littératures du monde, Paris, Editions du Cerf, 2016, p.1481-1484, ici p.1484
Ludivine Jehin
2016 Petits compromis à la belge (4): Anne Berger. A corps perdus. In: Livres-Bücher, juillet - aoû 2016, p.11
Ludivine Jehin
2018 Petits compromis à la belge. In: Fundstücke = Trouvailles (3) 2016/2017, S. 170 - 178.

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
La loi blanche. Postface de Joseph Paul Schneider 1975 1975

Mitgliedschaft

Name
LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1985-2016]
SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
Zuletzt geändert 30.07.2019