Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: James Leader


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

James Leader

Nocton ()

James Leader ist der Vater von Anna Leader. Er wuchs in Canterbury, England, auf, wo er die Grund- und Sekundarschule besuchte. 1982-1987 studierte er Französisch und Neugriechisch am Wadham College in Oxford. Auf den BA 1987 folgte 1992 ein Master in Angewandter Sprachwissenschaft an der Universität von Edinburgh. 1995 beendete er erfolgreich eine Ausbildung als Lehrer in Englisch und Französisch an der Universität in Leeds. Ein Jahr später erlangte er zudem ein Diplom in Englischer Literatur von der London University.

Von 1987 bis 1995 unterrichtete James Leader Englisch als Fremdsprache in Lateinamerika, Vorderasien und Europa. Ab 1996 war er vier Jahre lang Englisch- und Französischlehrer an einer Sekundarschule in Bellingham, Washington, in den USA. Seit 2000 wohnt James Leader in Luxemburg und unterrichtet Englisch an der Europaschule in Kirchberg und Mamer. Seit 2019 leitet er die von Jess Bauldry organisierten Poetry Meet-ups, literarische Diskussionsabende in Luxemburg Stadt.

James Leader ist englischsprachiger Romanschriftsteller und Dichter, der sich auch als Übersetzer betätigt. Für Handlung und Charaktere inspiriert sich der Autor laut eigenen Aussagen an der Europaschule in Luxemburg, die jugendlichen Hauptfiguren bewegen sich selbstverständlich auf einem internationalen europäischen Terrain. In The Mysteries of Gogos etwa nimmt Danny, ein britischer Jugendlicher einer Brüsseler Schule, an einem Europaprojekt auf der kroatischen Insel Vis teil. Der Thriller thematisiert die Manipulation und Anziehungskraft von Religion und die Allgegenwart und Macht der Medien. Leaders Romane lesen sich wie Roadmovies, es sind durchweg buchstäbliche und mentale Reisen, die den jungen Hauptfiguren neue Sichtweisen aufzeigen und sie an Ereignissen und Begegnungen reifen lassen. Sein 2014 erschienener Gedichtband Men Pleasing Women hingegen behandelt behandelt Überlegungen zu Alltag und Politik, Beziehungen zwischen Mann und Frau und intime, familiäre Momentaufnahmen und Begegnungen.

Neben seinen literarischen Werken übersetzt Leader vom Deutschen und Französischen ins Englische. Seine Übersetzungen der Kurzprosatexte von Theodora Bauer und von Guillaume Rihs erschienen in der europäischen Anthologie The Many Faces of 1918 über den Ersten Weltkrieg in Europa.

1984 erhielt James Leader von der Universität Oxford die Newdigate Auszeichnung für Studenten für sein Gedicht Fear. 2012 erhielt er im Luxemburger Concours littéraire national den zweiten Preis für die Kurzgeschichte Rendition. Für das Gedicht Phoebe and the Troopship wurde er mit dem zweiten Preis des Ballymaloe Poetry Award 2015 (Irland) ausgezeichnet. Für sein Manuskript The Venus Zone erhielt James Leader 2016 den ersten Preis des Concours littéraire national in der Kategorie "Jugendliteratur". 2018 wurde er beim Anthony Cronin International Poetry Wettbewerb (Irland) für das Gedicht Europe, 1945 mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: James Leader. Unter: , aktualisiert am 15.01.2021, zuletzt eingesehen am .