Anise Koltz

Luise Anna Blanpain [geb.]

Pseud.: Lotte Markus

Luxemburg-Eich


Foto: Anise Koltz
Anise Koltz
Foto: ©

Anise Koltz ist die Tochter einer luxemburgischen Mutter und eines belgischen Vaters, Raymond Hubert Blanpain. Sie besuchte das Lycée de jeunes filles in Luxemburg, brach jedoch ihre Sekundarstudien ab um den Arzt René Koltz, den späteren Direktor des Staatsbades Bad Mondorf, zu heirateten. Als Mutter von drei Kindern konzentrierte sie sich zunächst auf die Familie. Sie nahm an Kongressen und Dichtertreffen teil und rief 1962, zusammen mit ihrem Ehemann René Koltz, Nic Weber, Edmond Dune und Horst Bingel, die Mondorfer Dichtertage ins Leben. Letztere fanden bis 1974 statt und wurden später, nach einer Unterbrechung, von 1995 bis 1999 von Anise Koltz zusammen mit Jean Portante weitergeführt. In Anlehnung an die Tradition der deutsch-französischen Begegnungen in Colpach, denen sich Anise Koltz als Großnichte von Émile Mayrisch verpflichtet fühlte, sollten diese Literaturveranstaltungen Autoren unterschiedlicher Nationalität zusammenführen und insbesondere einen deutsch-französischen Austausch anregen. Bei den Mondorfer Dichtertagen diskutierten und lasen u. a. Thomas Bernhard, Peter Handke, Gabriele Wohmann, Walter Helmut Fritz, Alain Bosquet, Jacques Izoard, Michel Deguy, Eugène Guillevic oder Gisèle Prassinos. Nach dem Tod ihres Mannes 1971 arbeitete Anise Koltz als Bibliothekarin in der Thomas Mann-Bibliothek in Luxemburg (1972-1975). Dort pflegte sie den intellektuellen Austausch mit der literarischen Welt und stellte Beziehungen zum internationalen Literaturbetrieb her. Anise Koltz war Mitglied der SELF und des LSV. Sie ist Mitglied der Académie Mallarmé (Paris), des P.E.N. Club de Belgique, des P.E.N. Club français und des Institut grand-ducal, Section des arts et des lettres. 1996 gründete sie, zusammen mit Alain Bosquet, die Académie européenne de Poésie, deren Präsidentin und ab 2008 Ehrenpräsidentin sie war. Sie engagiert sich außerdem im humanitären Bereich.

Die Schriftstellerin, die gewöhnlich als „Grande dame“ der Luxemburger Literatur bezeichnet wird, schrieb zunächst auf Deutsch. Zwischen 1953 und 1973 veröffentlichte sie Kurzgeschichten (Die Blumenwiese und andere Märchen, Märchen, Der Wolkenschimmel und andere Erzählungen) die von der Unsicherheit und dem Gefühl der Absurdität in der Nachkriegszeit handeln, sowie Gedichtbände (Gedichte, Spuren nach innen, Steine und Vögel, Den Tag vergraben oder Fragmente aus Babylon) in denen sie existenzielle Fragen des menschlichen Lebens aufwirft. 1966 erschien Cirque du Soleil, ein zweisprachiger Gedichtband, der von Andrée Sodenkamp übersetzt wurde und der den Beginn einer langen in Frankreich veröffentlichten Reihe von Büchern markierte. Der Tod ihres Ehemannes, der 1971 an den Spätfolgen der Misshandlungen während des Zweiten Weltkrieges starb, stellte einen Wendepunkt in Anise Koltz' literarischer Laufbahn dar. Von nun an wandte sich die Schriftstellerin vom Deutschen ab und machte Französisch zu ihrer Literatursprache. Anise Koltz ist vor allem Lyrikerin, veröffentlichte aber auch einen autobiographischen Prosaband, La Lune noircie (2009), sowie einige Märchen und Erzählungen für Kinder in deutscher, luxemburgischer und französischer Sprache (Die Blumenwiese und andere Märchen, D'Chrëschtkënnche kënnt, De Clown, Enfants du monde), die sie auch selbst illustrierte. Die konzentrierte, komprimierte, selbstkritische Lyrik der Anise Koltz stellt die Wörter auf die Probe der Zeit, des Schweigens, des Todes und des menschlichen Daseins. Ihre von Ablehnung und verzehrenden Sünden durchwirkte Dichtung vermittelt Eindrücke aus fernen Ländern und Zivilisationen, etwa von den Ufern des Nils, und seziert eine zerrüttete Welt, in der unheilverheißende Vögel und ein verletztes Bewusstsein von bedrohlichen Revolten durchbebt werden. Das auf sich allein gestellte lyrische Ich lotet mögliche Überschreitungen aus, durchquert die Zeitalter und zersetzt zugleich Körper und Seele. Im Angesicht gefährlicher Bedrohungen ruft Anise Koltz Steine und Feuersgluten an und evoziert unermüdlich die Fremdheit von Blutsbanden, die durch eine beunruhigende Mutterfigur verkörpert werden. Dabei lehnt die Dichterin Gott und die christliche Weltanschauung ab, um sich der Sprache als heiliges Refugium zuzuwenden; obwohl sie den Wörtern misstraut, bedient sie sich ihrer dennoch, um die Festungsmauern ihrer Existenz aufzubrechen. Nach der Veröffentlichung zahlreicher Lyrikbände in Luxemburg (Ailes de couteau (1978), Souffles sculptés (1988), Le Mur du son (1997), Le Porteur d’ombre (2001) oder La Muraille de l’alphabet (2010)) und in Frankreich (Le Jour inventé (1975), La Terre monte (1980), L’Ailleurs des mots (2007), Je renaîtrai (2011), Soleils chauves (2012), Galaxies intérieures (2013) oder Un monde de pierres (2015)) wurde sie mit der Lyrikanthologie Somnambule du jour (2015) als erste luxemburgische Schriftstellerin in die Lyrik-Reihe des Gallimard Verlags aufgenommen.

Anise Koltz veröffentlichte einzelne Gedichte in ausländischen Zeitschriften wie Le Temps parallèle, Dire, Le Journal des poètes, Das Gedicht oder der Lyrikzeitschrift ARPA. Sie wirkte bei den Zeitschriften Les Cahiers luxembourgeois, Galerie, Arts et lettres, abril und forum mit. Einige Reiseerzählungen über Ägypten und Indien sind in Die Warte-Perspectives und in d'Lëtzebuerger Land erschienen. Texte von Anise Koltz erschienen des Weiteren in luxemburgischen und ausländischen Anthologien wie Deutsche Lyrik. Gedichte seit 1945 (Deutschland, 1961), La poésie française depuis 1950 (Frankreich, 1979), Une Europe des poètes (Frankreich, 1991), Anthologie des rencontres poétiques internationales en Suisse romande (Frankreich, 1994), World. Poems on the Underground (England, 2012), Mon royaume pour un livre (Frankreich, 2013), e-gutenberg (Luxemburg, 2014) ou encore Hällewull (Slowenien, 2014). Sie war 1995 und 1997 Mitherausgeberin der Anthologien der Mondorfer Dichtertage. Anise Koltz schrieb auch literaturkritische Beiträge wie La littérature de la République fédérale d'Allemagne in La Dryade (1975) und La littérature au Grand-Duché de Luxembourg in La Revue générale (1990).

Gedichte von Anise Koltz wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, etwa ins Französische, Englische, Spanische, Niederländische, Portugiesische, Rumänische, Ungarische, Bulgarische, Polnische, Russische, Schwedische, Mazedonische… Sie selbst übertrug Léopold Sédar Senghor und Andrée Sodenkamp ins Deutsche. Einige Gedichte wurden von Lou Koster, Camille Kerger, Albena Petrovic-Vratchanska, Claus Krumlovsky, Josy Meisch, Edmond Cigrang und Pierre Even vertont. Mehrere Lyrikbände wurden darüber hinaus illustriert, unter anderem von Hap Grieshaber, Anna Recker, Marc Pessin, Philippe Galowich oder Joseph Probst. Anise Koltz veröffentlichte auch Künstlerbücher, etwa L'Ombre déchaussée (1997) zusammen mit Robert Pillard-Valère, Naissances accélérées (1980) mit Roger Bertemes oder Hochsommer (2016) mit Kasia Lewandowska.

Anise Koltz ist eine unumgängliche Persönlichkeit der Luxemburger Literaturwelt und eine Botschafterin der Literatur ihres Landes. Im Rahmen der Mondorfer Dichtertage bildete sie unter anderem mit José Ensch, Gisèle Prassinos und Andrée Chedid einen Literaturkreis. Sie beteiligt sich darüber hinaus regelmäßig an internationalen Lyrikertreffen, etwa dem „Printemps des poètes“ oder dem „Poetry Parnassus“ in England, und pflegte eine umfangreiche und regelmäßige Korrespondenz mit Schriftstellern aus der ganzen Welt, wie z.B. Thomas Bernhard, Hermann Hesse, René Ménard, Alain Bosquet oder Jean-Claude Renard. Anise Koltz ist auch politisch und sozial engagiert: sie unterstützte Aktionen zur Verteidigung der Menschenrechte und trat für verfolgte Dichter und Opfer von Katastrophen wie der griechischen Wirtschaftskrise ein.

Anise Koltz' Werk wurde mehrfach ausgezeichnet. Die Dichterin erhielt nationale Preise, etwa den Luxemburger Literaturpreis (1961), den Batty Weber-Preis (1996) und den Servais-Preis (2008). In Frankreich wurde sie mit dem Prix Claude-Serret (1981), dem Prix Jean Malrieu (1991), dem Prix Apollinaire (1998), dem Prix de littérature francophone Jean Arp de l'Association capitale européenne des littératures (2009), dem Prix Théophile Gautier (2011), dem Prix des Découvreurs (2012) und 2016 mit dem Prix Robert Ganzo de poésie, der während des Festivals « Etonnants voyageurs » in Saint-Malo verliehen wird, ausgezeichnet. International erhielt sie des Weiteren den Prix Blaise-Cendrars (Schweiz, 1992), den Prix Antonio-Viccario (Brüssel, 1994), den International Prize of the best poem/Struga poetry evenings (Mazedonien, 1994), den Grand Prix de littérature hors de France, den Prix de la Fondation Nessim Habif (Académie royale de langue et de littérature françaises in Belgien, 1994), den Rheinlandthaler (Deutschland, 1997), den Prix de l'Unione lettori italiani, Un libro per la scuola, un autore per domani (Italien, 2003), den Prix Jans-Smrek (Slowakei, 2006) und den Parnasszus Poetry Award (Budapest, 2009). 2018 wurde Anise Koltz für ihr Gesamtwerk mit dem Goncourt de la poésie Robert Sabatier ausgezeichnet.

Frank Wilhelm / Ludivine Jehin

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Die Blumenwiese und andere Märchen
Anise Koltz [Autor(in)]
1953
DEU
1953
Märchen
Anise Koltz [Autor(in)]
1957
DEU
1957
Gedichte
Anise Koltz [Autor(in)]
1959
DEU
1959
Der Wolkenschimmel und andere Erzählungen
Anise Koltz [Autor(in)]
1960
DEU
1960
Spuren nach innen. 21 Gedichte. Zeichnungen von Joseph Probst
Anise Koltz [Autor(in)]
1960
DEU
1960
D'Krëschtkënnchen kënnt. Biller vum Jean an Anise Koltz
Anise Koltz [Autor(in)]
1964
LTZ
1964
Steine und Vögel
Anise Koltz [Autor(in)]
1964
DEU
1964
Le cirque du soleil. Poèmes inédits. Préf. par Alain Bosquet. Trad. par Andrée Sodenkamp. [Édition bilingue]
Anise Koltz [Autor(in)]
Andrée Sodenkamp [Übersetzer(in)]
1966
DEU FRE
1966
Den Tag vergraben
Anise Koltz [Autor(in)]
1969
DEU
1969
Nachahmung des Tages. Texte und Gedichte = Imitation du jour. Textes et poèmes traduits par Henry Fagne. [Édition bilingue]
Anise Koltz [Autor(in)]
Henry Fagne [Übersetzer(in)]
1969
DEU FRE
1969
Vienne quelqu'un = Käme doch jemand. Traduction établie par l'auteur avec la collaboration d'Andrée Sodenkamp, Anne-Marie Kegels, Vahé Godel et René Ménard [Edition bilingue]
Anise Koltz [Autor(in)]
Vahé Godel [Übersetzer(in)]
Anne-Marie Kegels [Übersetzer(in)]
Anise Koltz [Übersetzer(in)]
René Ménard [Übersetzer(in)]
Andrée Sodenkamp [Übersetzer(in)]
1970
DEU FRE
1970
Fragmente aus Babylon
Anise Koltz [Autor(in)]
1973
DEU
1973
De Clown. Lëtzeburger Kannerbuch geschriwwen a gemoolt vum Anise Koltz
Anise Koltz [Autor(in)]
1975
LTZ
1975
Le jour inventé. Illustrations de Hap Grieshaber
Anise Koltz [Autor(in)]
1975
FRE
1975
Ailes de couteau. Poèmes inédits. Couverture par Anna Recker
Anise Koltz [Autor(in)]
1978
FRE
1978
Le temps passe. Texte inédit, avec une eau forte de Léon Zack
Anise Koltz [Autor(in)]
1978
FRE
1978
La terre monte
Anise Koltz [Autor(in)]
1980
FRE
1980
Naissances accélérées. Illustrations de Roger Bertemes
Anise Koltz [Autor(in)]
1980
FRE
1980
Vigilance. Poèmes. Illustration: Marc Pessin
Anise Koltz [Autor(in)]
1980
FRE
1980
Sich der Stille hingeben. Französisch und deutsch. Mit zwei Zeichnungen von Étienne Hajdu und einem Nachwort von Walter Helmut Fritz
Anise Koltz [Autor(in)]
1983
DEU FRE
1983
Keine Schonzeit. Gedichte. [Auswahl von / Sélection de Jürgen Israel]
Anise Koltz [Autor(in)]
1988
DEU
1988
Souffles sculptés. Poèmes
Anise Koltz [Autor(in)]
1988
FRE
1988
L'autre temps
Anise Koltz [Autor(in)]
1991
FRE
1991
Chants de Refus. Poèmes. Dessins de Marta Pan
Anise Koltz [Autor(in)]
1993
FRE
1993
Chants de Refus II. Poèmes. Dessins de Joseph Probst
Anise Koltz [Autor(in)]
1995
FRE
1995
Le mur du son. Poèmes. Illustrations par Philippe Galowich
Anise Koltz [Autor(in)]
1997
FRE
1997
L'ombre déchaussée. Illustrations par Robert Pillard-Valère
Anise Koltz [Autor(in)]
1997
FRE
1997
Aux Banquets du Diable = At the Devil's Banquets. Translated from the French by John F. Deane. [Édition bilingue]
Anise Koltz [Autor(in)]
John F. Deane [Übersetzer(in)]
1998
FRE ENG
1998
Le paradis brûle. Poèmes
Anise Koltz [Autor(in)]
1998
FRE
1998
La terre se tait. Poèmes
Anise Koltz [Autor(in)]
1999
FRE
1999
Le cri de l'épervier. Poèmes
Anise Koltz [Autor(in)]
2000
FRE
2000
Le porteur d'ombre. Poèmes
Anise Koltz [Autor(in)]
2001
FRE
2001
L'avaleur de feu
Anise Koltz [Autor(in)]
2003
FRE
2003
Béni soit le serpent. Poèmes
Anise Koltz [Autor(in)]
2004
FRE
2004
Le vent noir
Anise Koltz [Autor(in)]
2006
FRE
2006
L'ailleurs des mots
Anise Koltz [Autor(in)]
2007
FRE
2007
At the edge of night = Au bord de la nuit. Translated by Anne-Marie Glasheen. Introduction by Caroline Price. [Edition bilingue]
Anise Koltz [Autor(in)]
Anne-Marie Glasheen [Übersetzer(in)]
2009
ENG
2009
La lune noircie
Anise Koltz [Autor(in)]
2009
FRE
2009
La muraille de l'alphabet. Poèmes. Avec des photographies de l'auteur.
Anise Koltz [Autor(in)]
2010
FRE
2010
Rencontres. Texte: Anise Koltz; Gravures: Michel Kravagna. Chemise-enveloppe par Maële Dahin.
Anise Koltz [Autor(in)]
2010
FRE
2010
Je renaîtrai
Anise Koltz [Autor(in)]
2011
FRE
2011
Soleils chauves
Anise Koltz [Autor(in)]
2012
FRE
2012
Galaxies intérieures
Anise Koltz [Autor(in)]
2013
FRE
2013
Pomme
Anise Koltz [Autor(in)]
2013
FRE
2013
Ich bin. J'avance sans filet = Ich bewege mich. Ein Gedicht von Anise Koltz
Anise Koltz [Autor(in)]
2014
DEU FRE
2014
Somnambule du jour. Poèmes choisis
Anise Koltz [Autor(in)]
2015
FRE
2015
Un monde de pierres
Anise Koltz [Autor(in)]
2015
FRE
2015
Hochsommer. Ein Gedicht [illustrations de Kasia Lewandowska]
Anise Koltz [Autor(in)]
2016
DEU
2016
Le messager sans message
Anise Koltz [Autor(in)]
2016
FRE
2016
Pressée de vivre
Anise Koltz [Autor(in)]
2016
FRE
2016

Eigene Übersetzungen und Adaptationen

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Die Rückkehr des Odysseus. Übertragen von Anise Koltz
Andrée Sodenkamp [Autor(in)]
Anise Koltz [Übersetzer(in)]
1966
DEU
1966
Vienne quelqu'un = Käme doch jemand. Traduction établie par l'auteur avec la collaboration d'Andrée Sodenkamp, Anne-Marie Kegels, Vahé Godel et René Ménard [Edition bilingue]
Anise Koltz [Autor(in)]
Vahé Godel [Übersetzer(in)]
Anne-Marie Kegels [Übersetzer(in)]
Anise Koltz [Übersetzer(in)]
René Ménard [Übersetzer(in)]
Andrée Sodenkamp [Übersetzer(in)]
1970
DEU FRE
1970
Bis an die Tore der Nacht. Ausgewählt und übertragen von Anise Koltz. Mit einem Nachwort von Alain Bosquet. Herausgegeben von Roswitha und Horst Heiderhoff
Léopold Sédar Senghor [Autor(in)]
Anise Koltz [Übersetzer(in)]
1985
DEU FRE
1985

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Anise Koltz
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Anise Koltz
Lotte Markus
Carleton Germanic Papers
Anise Koltz
Dire. Revue européenne de poésie
Anise Koltz
Dryade (La). revue d'art et d'humanisme
Anise Koltz
forum. fir kritesch Informatioun iwer Politik, Kultur a Relioun
Anise Koltz
Galerie. Revue culturelle et pédagogique
Anise Koltz
Gedicht (Das). Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik
Anise Koltz
Jeune poésie européenne. mensuel de création et d'information poétique culturelle et artistique
Anise Koltz
Journal des poètes (Le)
Anise Koltz
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Anise Koltz
Nouvelle Revue Française (La) / N.R.F.
Anise Koltz
Nouvelles Pages de la SELF (Les)
Anise Koltz
Origine I. revue franco-italienne de poésie
Anise Koltz
Reenbou. revue plurilingue de poésie = pluringual poetry magazine
Anise Koltz
Revue générale belge
Anise Koltz
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
Anise Koltz
zäsur. unter Mitarbeit von epoche
Anise Koltz

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Manfred Forderer
1971 Anfang und Ende der abendländischen Lyrik. Untersuchungen zum homerischen Apollonhymnus und zu Anise Koltz
1972 Approche d'Anise Koltz. In: La Dryade (1972) Nr. 70, p. 71-73.
Roger Brucher
1976 Anise Koltz, de traces et d'aigle
Marie-Claire d' Orbaix
1990 Un grand poète: A. Koltz. In: Revue générale, Bruxelles (1990), S. 7-9.
1993 La poésie luxembourgeoise de langue française. In: Mémoires de l’Académie nationale de Metz. Année 174 = Série 7, t. 6(1993), p. 183-204
1993 "Man strides along the solar system ..." Human existence in the poems of Anise Koltz. In: Analecta husserliana. The Yearbook of Phenomenological Research. Dordrecht (1993) vol. XXXIX, S. 63-84.
Jean Tordeur
1996 [Lautdatio ohne Titel] In: Prix Batty Weber. Anise Koltz [prix national de littérature 1996]
Jean-Luc Wauthier
1997 Rencontre. Anise Koltz répond aux questions de J.-L. W. In: Journal des Poètes, Bruxelles 1997, Nr. 8.
André Doms
1998 Tenir paroles. 3 vol.
1999 Kontakte - Kontexte. Deutsch-luxemburgische Literaturbegegnungen [Ausstellungskatalog - Catalogue d'exposition]
Corina Mersch (Corina Ciocârlie)
1999 Un miroir aux alouettes. Petit dictionnaire de la pensée nomade.
2001 Anise Koltz. Il paradiso brucia [Portrait d'Anise Koltz & choix de poèmes tirés de "Le paradis brûle", traduits par Maria Luisa Caldognetto, bilingue]. In: Poesia, Milano (2001) Nr. 153, p. 32-43
2001 L'écrivain francophone grand-ducal et ses choix linguistique et culturel. In: Revue belge de Philologie et d'Histoire. Année 2001 79-3 pp. 883-906
Daniel Grabis
2004 Über das Glück, zwischen den Kulturen zu leben. Anise Koltz im Gespräch. In: Über Grenzen, S. 56-64.
Ghazi Karmaoui
2006 Binarités et palingénésie(s): une lecture des poèmes d'Anise Koltz. In: Identités. Incursion tunisienne dans les lettres luxembourgeoises, p. 75-88
Marie-Laure Rolland
2006 ‘Nous sommes comme une grande famille’. L’Académie européenne de poésie fête ses dix ans. In : Luxemburger Wort, 18.05.06, p.15 [entretien avec Anise Koltz]
2007 L'appel du Nil. La reine-mère des poètes lit Harry Potter en voguant vers les pharaons. Portrait. In: Luxemburger Wort 03.11.2007, p. 13.
2007 "Que le vide explose où chavirent les soleils!" Le lecteur du poème automatique et l’expérience de la "nuit des éclairs" chez André Breton, Tristan Tzara, José Ensch et Anise Koltz. In: Surréalisme et politique - politique du Surréalisme. Hg. von Wolfgang Asholt und Hans T. Siepe, S.151-168
2008 Made in Happyland. Schwarze Gratulanten. In: d’Lëtzebuerger Land, 18.07.2008, p.21 [Prix Servais 2008]
Carlo Kass
2008 "Poesie ist in Worte gehülltes Schweigen" Im Gespräch mit der Servais-Literaturpreisträgerin Anise Koltz. In: Tageblatt 28./29.06.2008, S. 17.
Françoise Pirovalli
2008 ‘Une aventure colossale‘. Remise du prix Servais 2008 à Anise Koltz. In : La Voix, 05.07.08, p.18
Bruno Muller
2009 "J'avais vraiment très peur." Du Luxembourg à la Belgique en passant par un exode dans le sud de la France, l'écrivain Anise Koltz évoque son enfance, déjà marquée par la passion de l'écriture. [Entretien]. In: Le Quotidien 22.01.2009, p. 17.
2009 Remise du Prix Servais 2008 à Madame Anise Koltz
Bertrand Slézak
2009 "Une langue de l'intellect" La poétesse luxembourgeoise Anise Koltz n'écrit qu'en français. [Entretien]. In: Le Quotidien 20.03.2009, p. 3.
2009 Une poésie sans plumes, nue comme un vers. Éloge d'Anise Koltz, Prix Servais 2008. In: Remise du Prix Servais 2008 à Madame Anise Koltz, p. 13-18
2010 "Fremd bin ich dir...". Zum Mutter-Tochter-Verhältnis im Werk von Anise Koltz. In: Georg Mein (Hg.), Transmisson. Übersetzung - Übertragung - Vermittlung, Wien/Berlin, Turia + Kant, 2010, S.239-248
Danielle Roster
2010 Natur und Emotionen in der Musik. Lou Kosters "Hochsommer - Zwei Lieder von Anise Koltz". In: Aufbrüche und Vermittlungen, S.513-532
2010 Une bibliothèque poétique: lettres et ouvrages dédicacés reçus. Le fonds Anise Koltz du CNL. In : Revue luxembourgeoise de littérature générale et comparée, 2010, pp. 29 -35
2011 Anise Koltz: Une trajectoire littéraire sous le signe du refus. In: Arts et lettres 2 (2011), p. 51-56.
Romain Butti
2013 "Dazwischen [...] wird für uns immer dieses Stück Luxemburg bleiben, wie ein glänzendes, schönes und unnützes Teil" : Aspekte des Interkulturalität in der luxemburgischen Gegenwartsliteratur. Erörterungen am Beispiel der Autoren Jean Portante, Guy Helminger, Anise Koltz und Ian de Toffoli [Wissenschaftliche Abschlussarbeit / Thèse]
2013 ‘Je jette beaucoup’. Grand entretien avec Anise Koltz, la doyenne des lettres autochtones. In: Die Warte-Perspectives, 28.11.2013, pp. 6-7
2013 L’aube d’une poétesse. Les Journées littéraires de Mondorf des années 60: Anise Koltz, Andrée Chedid, Gisèle Prassinos et José Ensch. In: Die Widmung = La dédicace, S. 234-239
2013 L’écriture de la démesure. Gisèle Prassinos et Anise Koltz ou la naissance d’une famille de poétesses lors des Journées littéraires de Mondorf dans les années 60. In: Die Widmung = La dédicace, S. 190-195
Karine Sitarz
2013 ‘Ma poésie appartient à la guérilla du langage’. Rencontre avec Anise Koltz à l’Abbaye de Neumünster le 12 septembre. In : Le Jeudi, 05.09.2013, p.19
Kathrin Eckhart
2013 Schriftstellerinnen entdecken. Unterrichtsmappe für Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule. Idee, Konzept und Redaktion: Danielle Roster
2016 Anise Koltz. La part de l'ombre. In: Télérama. hors série : Le parti pris des mots. Poètes du XXe siècle, 2016, p.64-65
2016 Hermann Hesse, une voie d'inspiration pour Anise Koltz [objet du mois 06/2015] In: Fundstücke = Trouvailles (2) 2014/2015, p. 246-247
Françoise Chandernagor
2016 Quand les femmes parlent d'amour. Une anthologie de la poésie féminine
Tim Reuter
2016 Thomas Bernhard, Anise Koltz und die Mondorfer Dichtertage. "Luxemburg, wohin ich immer mit großer Freude gefahren bin zu Menschen, denen ich freundschaftlich verbunden bin". In: Fundstücke = Trouvailles (2) 2014/2015, S. 318-321

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Die Blumenwiese und andere Märchen 1953 1953
Märchen 1957 1957
Gedichte 1959 1959
Der Wolkenschimmel und andere Erzählungen 1960 1960
Spuren nach innen. 21 Gedichte. Zeichnungen von Joseph Probst 1960 1960
D'Krëschtkënnchen kënnt. Biller vum Jean an Anise Koltz 1964 1964
Steine und Vögel 1964 1964
Le cirque du soleil. Poèmes inédits. Préf. par Alain Bosquet. Trad. par Andrée Sodenkamp. [Édition bilingue] 1966 1966
Den Tag vergraben 1969 1969
Nachahmung des Tages. Texte und Gedichte = Imitation du jour. Textes et poèmes traduits par Henry Fagne. [Édition bilingue] 1969 1969
Vienne quelqu'un = Käme doch jemand. Traduction établie par l'auteur avec la collaboration d'Andrée Sodenkamp, Anne-Marie Kegels, Vahé Godel et René Ménard [Edition bilingue] 1970 1970
Fragmente aus Babylon 1973 1973
De Clown. Lëtzeburger Kannerbuch geschriwwen a gemoolt vum Anise Koltz 1975 1975
Le jour inventé. Illustrations de Hap Grieshaber 1975 1975
La terre monte 1980 1980
Naissances accélérées. Illustrations de Roger Bertemes 1980 1980
Sich der Stille hingeben. Französisch und deutsch. Mit zwei Zeichnungen von Étienne Hajdu und einem Nachwort von Walter Helmut Fritz 1983 1983
Souffles sculptés. Poèmes 1988 1988
L'autre temps 1991 1991
Chants de Refus. Poèmes. Dessins de Marta Pan 1993 1993
Chants de Refus II. Poèmes. Dessins de Joseph Probst 1995 1995
Le mur du son. Poèmes. Illustrations par Philippe Galowich 1997 1997
Le paradis brûle. Poèmes 1998 1998
La terre se tait. Poèmes 1999 1999
Le cri de l'épervier. Poèmes 2000 2000
Le porteur d'ombre. Poèmes 2001 2001
L'avaleur de feu 2003 2003
Béni soit le serpent. Poèmes 2004 2004
Le vent noir 2006 2006
L'ailleurs des mots 2007 2007
La lune noircie 2009 2009
La muraille de l'alphabet. Poèmes. Avec des photographies de l'auteur. 2010 2010
Je renaîtrai 2011 2011
Soleils chauves 2012 2012
Galaxies intérieures 2013 2013
Pomme 2013 2013
Somnambule du jour. Poèmes choisis 2015 2015
Un monde de pierres 2015 2015

Mitgliedschaft

Name
Académie européenne de poésie
Académie Mallarmé (Paris)
Institut grand-ducal Section des arts et des lettres
LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1985-2016]
Mondorfer Dichtertage
PEN Club français
PEN International. Centre belge d’expression française
SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
Zuletzt geändert 02.10.2018