Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Sabrina Kaufmann


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Sabrina Kaufmann

Taegu ()

Pseudonyme: Nyasa Ayase

Sabrina Kaufmann besuchte von 2007 bis 2014 das Lycée de garçons in Esch/Alzette und durchlief, ab 2015, eine kaufmännische Ausbildung als Direktionsassistentin an der École de commerce et de gestion. Bei ihrem Abschluss 2017 erhielt sie den Prix Françoise Folmer der FFCEL (Fédération des Femmes Cheffes d’Entreprise au Luxembourg). Seit 2011 leitet sie Manga-Zeichenkurse, die seit 2016 auch online stattfinden. 2021 entstand die My ArtBiz Academia, ein Onlineprojekt, das Videos, Kurse und Chatrooms für Zeichner anbietet. Ebenfalls 2021 gründete Kaufmann, zusammen mit dem Grafiker Loïc Artieri, das Mode-Label Himesama, das Kleidung und Accessoires mit Illustrationen Kaufmanns anbietet.

Seit 2014 arbeitet die Autodidaktin als unabhängige Illustratorin und Mangaka. Eine Auswahl ihrer Illustrationen erschien unter dem Titel Aesthetica (2018). 2019 wirkte sie bei der Ausstellung Mangas made in Luxembourg im Aalt Stadhaus in Differdingen mit.

Sabrina Kaufmann illustriert Bücher von luxemburgischen Autoren, wie etwa die Kinderbücher Kee fäert d’Lilli von Jeff Herr, De Molbier von Sven Wohl oder 3 clever Butzen von Henri Losch. Darüber hinaus lieferte sie die Illustrationen zum vierten und fünften Band der Science-Fiction-Serie Hammanon von Claude Peiffer. Für den 2020 anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Eintragung der Altstadtviertel und Festungen der Stadt Luxemburg in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes erschienenen Comic Fortific(a)tions, an dem sechs Zeichner und drei Szenaristen beteiligt waren, entstand zusammen mit dem Szenaristen John Rech ein Beitrag, der die Gemäldesammlung des großherzoglichen Palastes als Ausgangspunkt nimmt, um die Geschichte der Festungsstadt zu erzählen. Auch an dem von der Universität Luxemburg entwickelten Wissenschaftscomic LUX:plorations, der in vier Sprachen erschien, arbeitete Kaufmann als Zeichnerin mit.

Sabrina Kaufmann begann zudem im Alter von vierzehn Jahren, eigene Geschichten zu schreiben und zu illustrieren und im Selbstverlag zu publizieren. So entstanden Ekstay 1 (2008), Ekstay 2 – Destruction (2009), Sweet Pleasure 1 (2010), La Valse des aristocrates (2011), Sweet Pleasure 2 (2012) und Falledenya (2012). Für ihre Webcomics und Mangas lässt Kaufmann sich von den kleinen Tücken des Alltags inspirieren oder sucht ihre Quellen in Geschichte und Literatur. Ihr erster, auch einem breiteren Publikum zugänglicher Manga, Cupcake Diary (2014), der auf Französisch erschien, und die Fortsetzung Muffin Mag (2016), die gleichzeitig auf Französisch und Englisch publiziert wurde, versammeln kleine humoristische Vignetten, in denen die Autorin Schul-, Beziehungs- und Freundschaftsalltag junger Erwachsener beschreibt, wobei sie den mädchenhaften Charakter dieser Erlebniswelt hervorhebt. Kurze metafiktionale Passagen reflektieren zudem den Schreib- und Inspirationsprozess. Eine andere Vorgehensweise wählt sie in dem schwarz-weiß Manga Ordalium, der 2015 erschien. In einem engen fiktionalen Rahmen wird hier ein märchenhaftes Mantel- und Degenabenteuer um Freundschaft, Verrat und unbedingte Liebe erzählt. Einen kurzen Ausflug in die Geschichte bietet die 2017 als Manga erschienene Werbebroschüre Memories of the Château d‘Urspelt. In Illustrated Fairytales (2019) wendet Kaufmann sich den Märchen der Brüder Grimm, Hans Christian Andersens und Giambattista Basiles zu. Dabei interessiert sie sich v.a. für die symbolischen und psychologischen Aspekte, wie kurze beigefügte Analysen illustrieren. Ähnlich der Vorgehensweise in früheren Werken beschreibt sie darüber hinaus den Entstehungsprozess und unterläuft in Passagen, die spielerisch vorgeben, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, den fiktionalen Charakter der Märchen.

Sabrina Kaufmann publiziert kurze Mangageschichten in der Jugendzeitschrift Slam! und auf verschiedenen Internetportalen. Sie zählt neben Marc Angel, Andy Genen, Roger Leiner, Robert Soisson und Fernand Weirich zu den porträtierten Karikaturisten und Illustratoren des von der CartoonArt.lu a.s.b.l. herausgegebenen Sammelbandes Humoristic Luxembourg.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nathalie Jacoby

Veröffentlichungen

Sonstige Mitarbeit

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • D’Frënn vun der 9. Konscht a.s.b.l. = Les amis du 9e art a.s.b.l.
Zitiernachweis:
Jacoby, Nathalie: Sabrina Kaufmann. Unter: , aktualisiert am 14.03.2022, zuletzt eingesehen am .