Tony Bourg

Antoine Bourg

Weicherdingen - Luxemburg


Foto: Tony Bourg
Tony Bourg
Foto: ©

Tony Bourg besuchte die Primärschule in Weicherdingen und wurde, als sein Vater zeitweilig in die USA übersiedelte, Internatsschüler in Diekirch. Nach dem Abitur 1932 studierte er Romanistik und Altphilologie an den Cours supérieurs in Luxemburg und an den Universitäten Paris und Grenoble. Ab 1939 unterrichtete er Französisch und Latein am Echternacher Gymnasium. Von 1941 bis 1945 wurde er mit seiner Frau zwangsumgesiedelt. Nach dem Krieg unterrichtete Tony Bourg am Lycée de garçons in Luxemburg. Von 1955 bis 1968 lehrte er französische Literatur im rechtswissenschaftlichen Studiengang der Cours supérieurs, von 1969 bis 1975 französische Literatur in der Romanistikabteilung des Centre universitaire in Luxemburg. Ab 1973 wohnte er in Weicherdingen. Tony Bourg war Gründungsmitglied des regionalen Interessenvereins De Cliärrwer Kanton.

Tony Bourg war Literaturwissenschaftler und Vortragsredner. Ab 1946 veröffentlichte er Beiträge in Obermoselzeitung, Luxemburger Wort, Les Cahiers luxembourgeois, d'Lëtzebuerger Land, Les Pages de la SELF, Galerie, Récré und De Cliärrwer Kanton. Einige Artikel erschienen in ausländischen Zeitschriften wie Cahiers raciniens oder Bulletin des amis de Frédéric Mistral. Tony Bourg schrieb anfangs kulturelle Chroniken. Dann spezialisierte er sich auf die Analyse ausländischer, hauptsächlich französischer Schriftsteller wie Albert Camus. Vor allem aber galt Tony Bourgs Interesse den Beziehungen französischsprachiger Intellektueller und Schriftsteller zu Luxemburg, v. a. Victor Hugo, Jules Michelet, Jules Verne, Émile Verhaeren, Valery Larbaud, Jean Schlumberger oder Racine, zu dem er 1959 den Vortrag Avec Racine à Luxembourg hielt. Über Colpach und deren bekannte Besucher schrieb er den Beitrag André Gide et Madame Mayrisch (1957). 1980 erstellte er zusammen mit Joseph-Émile Muller eine Ausstellung über die europäische Rolle von Émile und Aline Mayrisch, die zuerst in Brüssel, später in Luxemburg gezeigt wurde. Zum hundertsten Jahrestag des Aufenthaltes von Victor Hugo in Vianden 1971 veranlasste und organisierte er die komplette Renovierung der Maison de Victor Hugo in Vianden, dem Musée littéraire Victor-Hugo. 1977 gab Tony Bourg in diesem Rahmen den Katalog Victor Hugo au Luxembourg heraus. 1985 veröffentlichte er zusammen mit Frank Wilhelm die vollständige und kommentierte Ausgabe der Reisenotizen von Victor Hugo in Luxemburg, Le Grand-Duché de Luxembourg dans les carnets de Victor Hugo (1985).

In den 1960er Jahren hielt er Literaturvorträge in luxemburgischer Sprache bei Radio Luxemburg und veröffentlichte autobiografische Erzählungen. Eine Sammlung seiner essayistischen und literaturwissenschaftlichen Beiträge erschien posthum unter dem Titel Recherches et Conférences littéraires. Nach ihm ist der vom Centre culturel français und der Banque Paribas 1993 und 1997 verliehene Literaturpreis benannt.

Frank Wilhelm

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Tony Bourg
Cliärrwer Kanton (De) / DCK
Tony Bourg
Galerie. Revue culturelle et pédagogique
Tony Bourg
Journal des professeurs
Tony Bourg
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Tony Bourg
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Tony Bourg
Obermosel-Zeitung / OMZ
Tony Bourg
Pages de la SELF (Les)
Tony Bourg
Récré / Ré-création / Ausbléck. Magazine culturel de l'APESS
Tony Bourg

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1987 Le Luxembourg et l'Étranger. Présences et contacts = Luxemburg und das Ausland. Begegnungen und Beziehungen. Pour les 75 ans du professeur Tony Bourg.
Victor Abens
1991 Hommages à Tony Bourg In: Galerie 9 (1991) 2, p. 168-189.
1993 Tony Bourg, venu de Weicherdange ... . In: Le livre d'or du Lycée de garçons de Luxembourg. Luxembourg 1993, p. 283-286.
1999 Dictionnaire de la francophonie luxembourgeoise, suivi d’une Anthologie d’auteurs francophones luxembourgeois contemporains. [Cahiers francophones d’Europe Centre-Orientale; Hors série]

Mitgliedschaft

Name
Amis de la Maison de Victor Hugo
SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
Zuletzt geändert 17.03.2016