Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Henri Rinnen


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Henri Rinnen

Binsfeld Luxemburg

Pseudonyme: groussen H. (De) ; Heng ; hr ; h.r. ; Jhäng ; rh.

Henri Rinnen ist der Sohn eines Pflasterers. Er besuchte in Binsfeld die Grundschule, in Ulflingen die Oberprimärschule sowie in Florennes (B) das Collège des Jésuites. Ab 1931 arbeitete er als Briefträger in Weiswampach, ab 1938 in Esch/Alzette und ab 1940 in Ulflingen. Von 1945-1963 war er bei der hauptstädtischen Post tätig, bevor er wegen seiner Forschungen zur Luxemburger Sprache vom Dienst freigestellt wurde und bis 1979 als Sekretär für die Luxemburger Wörterbuchkommission arbeitete. Henri Rinnen war ein engagierter Streiter für den Natur- und Vogelschutz. Er war Mitglied und Präsident u. a. der Natur- und Vogelschutzliga und NATURA, einer Dachorganisation von Natur- und Umweltschutzorganisationen.

Henri Rinnen widmete sich zeit seines Lebens der Luxemburger Sprache. Zusammen mit Will Reuland verfasste er die Werke Kleines deutsch-luxemburgisches Wörterbuch und Dictionnaire français-luxembourgeois (1988), letzteres als Fortführung des Petit dictionnaire français-luxembourgeois (1980). Beide veröffentlichten unter den Initialen h.w. die Kolumne 't geet och op lëtzebuergesch im Luxemburger Wort. Weitere Kolumnen von Henri Rinnen waren An der Ucht, Musse mer esou soen? und Ueter d'Joer beim Radiosender RTL sowie Den Heng mengt (1992-1995) im Luxemburger Wort und Vun der Long op d'Zong: De Jhäng mengt (1995-1997) im Lëtzebuerger Journal oder Sprooch a Brauch in Le Coin de Terre et le Foyer. Sie galten der Sprachbewahrung, der Pflege der luxemburgischen Sprache sowie der Erinnerung an Folklore und Bräuche. Eine Auswahl der Kolumnen erschien 1978 als Sonderheft in Eis Sprooch (Verein AL), das zehn Jahr später ergänzt wurde. Francis Hierzig besorgte eine Auswahl der sprachpuristischen Empfehlungen von Henri Rinnen posthum in Gutt gemengt.

Henri Rinnen war ab 1971 Redakteur der Zeitschrift Eis Sprooch (AL), Mitbegründer und zeitweise Präsident der Actioun Lëtzebuergesch sowie Mitglied des Institut grand-ducal, Section de linguistique, d'ethnologie et d'onomastique. 1989 wurde ihm seiner Verdienste um die Sprachpflege wegen die Plakette Dicks-Rodange-Lentz in Gold der Actioun Lëtzebuergesch überreicht. 1990 wurde er mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet.

Henri Rinnen hat sich eingehend mit der Luxemburger Literatur beschäftigt. In Nachrufen und Artikeln in Eis Sprooch (AL) erinnerte er an Sprachwissenschaftler wie Joseph Tockert und an Autoren wie Willy Goergen, Hary Reiter, Hary Godefroid. Nicolas-Édouard Becker, René Weimerskirch, Antoine Meyer, Ernest Ludovicy, Peter Faber, Léon Moulin, Caspar Mathias Spoo. Er ist Mitherausgeber der Gesamtwerke von Auguste Liesch und Michel Rodange.

Henri Rinnen veröffentlichte zudem zahlreiche Artikel über Flurnamen, lokalgeschichtliche Ereignisse und Wegkreuze, überwiegend aus der Moselgegend und ausdem Ösling in verschiedenen Broschüren sowie in Zeitschriften, Almanachen und Jahrbüchern: Les Cahiers luxembourgeois, Lëtzebuerger Bauere-Kalenner, Galerie, Heimat und Mission, Luxemburger Marienkalender, Le Coin de Terre et le Foyer (ab 1988 Gaart an Heem), An der Ucht, Luxemburger Wort.

Dieser Artikel wurde verfasst von Claude D. Conter

Veröffentlichungen

Sonstige Mitarbeit

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Bulletin linguistique et ethnologique
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Coin de terre et le foyer (Le). organe officiel de la Ligue luxembourgeoise du coin de terre et du foyer
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Eis Sprooch (Actioun Letzebuergesch)
    Verwendete Namen
    hr
    Henri Rinnen
    h.r.
  • Titel der Zeitschriften
    Gaart an Heem. organe officiel de la Ligue luxembourgeoise du coin de terre et du foyer [...]
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Galerie. Revue culturelle et pédagogique
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Heimat und Mission
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
  • Titel der Zeitschriften
    Lëtzebuerger Journal / Letzeburger Journal / Journal / LJ. Politik, Finanzen a Gesellschaft
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
    Jhäng
  • Titel der Zeitschriften
    Luxemburger Wort / d'Wort / LW
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen
    Heng
  • Titel der Zeitschriften
    Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
    Verwendete Namen
    Henri Rinnen

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Mitgliedschaft

  • Actioun Lëtzebuergesch - Eis Sprooch (1971- )
  • Institut grand-ducal Section de linguistique, de folklore et de toponymie (1935-97)
  • Institut grand-ducal Section des sciences naturelles, physiques et mathématiques
  • LNVL - Lëtzebuerger Natur- a Vulleschutzliga
  • RTL / Radio Luxemburg

Archiv

Zitiernachweis:
Conter, Claude D.: Henri Rinnen. Unter: , aktualisiert am 28.04.2015, zuletzt eingesehen am .